Return on Prevention (RoP) / Zusammenfassung
 
Begriff

Die Aussicht auf Nutzen bestimmt das Handeln von Menschen und Organisationen. Bei genauerem Hinsehen ist es die Einschätzung des Nutzens vor dem Hintergrund des Aufwands, der zu betreiben ist, um den Nutzen zu erzielen. Dies gilt auch im Arbeits- und Gesundheitsschutz sowie bei der betrieblichen Gesundheitsförderung. In Anlehnung an die bekannte betriebswirtschaftliche Kennzahl "Return on Investment (ROI)" wird seit 2010 im Arbeitsschutz die Kennzahl "Return on Prevention (RoP)" als "Kennzahl" für den betrieblichen Nutzen der betrieblichen Maßnahmen für die Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit diskutiert. Im Kern geht es um die Frage, in welchem Maße sich die betriebliche Präventionsarbeit in einen Unternehmen lohnt. Der RoP geht von einer Vielzahl von vereinfachenden Annahmen aus und schätzt teilweise den Aufwand (die Kosten) für die Prävention sowie den Nutzen der betrieblichen Präventionsarbeit. Grundlage des RoP ist eine arbeitsschutzbezogene Nutzen-Kosten-Analyse. D. h., der RoP stellt dem betrieblichen Präventionsnutzen die Kosten der betrieblichen Präventionsarbeit gegenüber. Für das Managen des betrieblichen Arbeits- und Gesundheitsschutzes, inklusive der betrieblichen Gesundheitsförderung, ist diese Kennzahl von großer Bedeutung. Zeitgemäße AMS-Standards, wie die DIN ISO 45.001:2018, fordern entsprechende Kennzahlen.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Personal Office Platin. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Personal Office Platin 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge