Professionelles Fehlzeitenm... / 7 Betriebliche Gesundheitsförderung

Um die Gesundheit der Mitarbeiter zu fördern, kann eine breite Palette verschiedener Methoden eingesetzt werden.

7.1 Schulungen

Seminare zur Reduzierung der Krankheitszeiten sollen die Mitarbeiter sensibilisieren und können einerseits für die Mitarbeiter, andererseits für die Vorgesetzten eines Unternehmens durchgeführt werden.

Die Durchführung von Seminaren im Bereich Rückenschule, Bewegung, Ernährung, Mobbing, Suchtprophylaxe oder in den Bereichen Stressreduzierung, Zeitmanagement, Persönlichkeitsentwicklung, Teambildung und Wahrnehmung ist für alle Mitarbeitergruppen geeignet.

Für Führungskräfte empfiehlt es sich, zusätzlich Seminare zum Führungsverhalten, zur Motivation, zum Umgang mit und Gesprächsführung bei Konflikten sowie Coaching anzubieten.

7.2 Betriebsaktivitäten

Die Einrichtung von diversen Bewegungsprogrammen und Sportgruppen wie beispielsweise:

  • Rückenschule, Lauftreff, Ballspielmannschaften und -turniere,
  • Einrichtung eines betriebseigenen Fitnessraums, Duschmöglichkeiten,
  • finanzielle Unterstützung der Mitgliedschaft im Fitness-Studio.
 

Hinweis

Arbeitsklima verbessern

Betriebsfeste und Betriebsausflüge verbessern häufig das Arbeitsklima und führen so auch zu einer Reduzierung der Fehlzeiten.

7.3 Medizinische Unterstützung

Zusätzliche Angebote wie z. B.

  • Massagen durch externe Masseure,
  • Gesundheits-Check-Ups und medizinische Beratung,
  • Mitarbeiter-Grippe-Schutzimpfungen,

zeigen in der Praxis durchaus eine gute Resonanz.

7.4 Sozialer Dienst

Die Einrichtung eines sozialen Dienstes, der als Ansprechpartner sowohl für geschäftliche als auch private Schwierigkeiten funktioniert. Das betriebliche Sozialwesen wird in den nächsten Jahren eine neue Renaissance erleben.

7.5 Ernährung

Zu den betrieblichen Präventionsmaßnahmen kann es auch gehören, dass in der Kantine qualitativ hochwertige, frische und schonend zubereitete Ware angeboten wird, die Mitarbeiter mit den erforderlichen Vitaminen und Mineralien versorgt.

 

Praxis-Tipp

Beitrag des Unternehmens

Auch Unternehmen, die keine eigene Kantine haben, können die Mitarbeiter mit Vitaminen versorgen. Die Abgabe von diversem Obst je nach Saison oder das temporäre Einrichten einer Saftbar ist ein Signal für die Wertschätzung und hebt gleichzeitig die Motivation der Mitarbeiter.

Dabei können an der Pforte diverse Sorten angeboten werden, die der Mitarbeiter oder auch der Besucher direkt mitnehmen kann.

Im Ernährungsbereich bieten die Krankenkassen ein vielfältiges Angebot an: von der Ernährungsberatung bis hin zur Unterstützung der Mitgliedsfirmen bei der Durchführung von Vollwert- oder Gesundheitstagen . Nutzen Sie diese Angebote bzw. informieren Sie Ihre Mitarbeiter entsprechend!

7.6 Gesundheitsüberprüfung

Die Mitarbeiter sollten regelmäßig vom Betriebsarzt untersucht werden. Krankheitssymptome können so möglichst rechtzeitig erkannt und deren Ursachen beseitigt werden, bevor eine ernsthafte, langandauernde Erkrankung eintritt.

Grundsätzlich sollte bei jeder Neueinstellung eine Überprüfung des Gesundheitszustands stattfinden. Dies gilt insbesondere bei besonderen Arbeitsplatzerfordernissen (z. B. schwere körperliche Belastungen oder Bildschirmarbeitsplätze).

7.7 Gefährdungsbeurteilung

Nach dem Arbeitsschutzgesetz sind die Unternehmen verpflichtet, eine Gefährdungsbeurteilung der Arbeitsplätze vorzunehmen.

Hierzu sollte eine Arbeitsplatzanalyse durchgeführt werden (vgl. Abschnitt 5) unter Berücksichtigung ungünstiger Arbeitsbedingungen, wie Lärm, Schadstoffe usw.

7.8 Optimierung der Arbeitsbedingungen

Zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen gehört das Begehen der Arbeitsplätze mit dem Ziel, sowohl das Arbeitsumfeld als auch den Arbeitsplatz und die Arbeitsbedingungen zu verbessern.

 

Hinweis

Krankheitsursachen

Die Hauptursachen von Erkrankungen sind Muskel- und Skeletterkrankungen gefolgt von Verletzungen, Atemwegserkrankungen und psychischen Erkrankungen. Die psychischen Erkrankungen verursachen die längsten Ausfallzeiten mit 25,6 Tagen je Fall. Die Fehlzeiten aufgrund psychischer Erkrankungen haben seit 2004 um 72 % zugenommen. In den letzten 6 Jahren sind in Deutschland die Krankheitstage wegen Stress und Burnout um das 9-fache gestiegen.

Besonders häufig sind Skelett-, Muskel- und Atemwegserkrankungen Verursacher von Fehlzeiten. Deren Reduzierung (aber auch anderer Krankheitsbilder) kann nachhaltig auch durch folgende Maßnahmen (je nach Tätigkeit) gefördert werden:

  • Einschränkung von Nachtarbeit,
  • Abbau von Schaukel-Wechseldiensten und Überstunden,
  • Einführung von Vertrauensarbeitszeit oder flexiblen Arbeitszeitmodellen,
  • Anpassung der Aufbau- und Ablauforganisation des Unternehmens,
  • Aufwendungen für eine ergonomischere Einrichtung der Arbeitsplätze,
  • Verbesserungen am Raumklima (Beleuchtung und Belüftung).

7.9 Förderung der Mitarbeiter

Die individuelle Förderung von Mitarbeitern, das Aufzeigen von Perspektiven und die gezielte Nutzung von Ressourcen erzeugen eine höhere Leistungsbereitschaft und Leistungsfähigkeit. Je stärker sich Mitarbeiter mit dem Unternehmen identifizieren, desto zufriedener, leistungsfähiger und auch gesünder sind sie.

 

Hinweis

Wertschätzung

Mitarbeiter, die sich gebraucht und geschätzt fühlen, sind weniger krank.

7.10 Befragung der Mitarbeiter

Eine mündliche oder schriftliche Befragung der Mitarbeiter gibt häufig inter...

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Personal Office Platin. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Personal Office Platin 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Artikel.


Meistgelesene beiträge