Praxis-Beispiele: Rabattfre... / 2 Produkte des Arbeitgebers
 

Sachverhalt

Eine Arbeitnehmerin erwirbt im Juli von ihrem Arbeitgeber, einem Küchenhersteller, eine Küche zum Preis von 10.000 EUR. Im Einzelhandel wird dieselbe Küche für 18.000 EUR an den Endverbraucher verkauft.

Wie hoch ist der geldwerte Vorteil für die Arbeitnehmerin?

Lösung

 
Geldwerter Vorteil
Preis Endverbraucher 18.000 EUR
Abzgl. pauschaler Bewertungsabschlag (4 %) - 720 EUR
Zwischensumme 17.280 EUR
Zuzahlung des Arbeitnehmers - 10.000 EUR
Geldwerter Vorteil insgesamt 7.280 EUR
Abzgl. Rabattfreibetrag - 1.080 EUR
Steuer- und sozialversicherungspflichtiger geldwerter Vorteil 6.200 EUR

Dieser Betrag ist als einmalig gewährter geldwerter Vorteil (sonstiger Bezug) für den Juli neben dem laufenden Gehalt zu versteuern. Gleichzeitig ist der Vorteil als Einmalzahlung sozialversicherungspflichtig.

Hinweis

Der Rabattfreibetrag für Personalrabatte von jährlich 1.080 EUR kann grundsätzlich nur auf Waren oder Dienstleistungen des eigenen Unternehmens angewendet werden. Voraussetzung ist, dass der Preisnachlass vom eigenen Arbeitgeber eingeräumt wird (nicht von einem Dritten) und das Unternehmen mit diesen Waren Handel treibt oder Dienstleistungen erbringt, also nicht überwiegend für seine Arbeitnehmer herstellt. Zu den Waren gehören hierbei alle Wirtschaftsgüter, die im Wirtschaftsverkehr wie Sachen behandelt werden (z. B. auch Strom und Wärme). Als Dienstleistungen kommen alle anderen Leistungen in Betracht, die üblicherweise gegen Entgelt erbracht werden. Hierzu zählen z. B. auch Beförderungsleistungen von Strom und Wärme, Vermittlung von Versicherungsverträgen oder Darlehen.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Personal Office Platin. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Personal Office Platin 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Artikel.


Meistgelesene beiträge