Praxis-Beispiele: Nebenbesc... / 5 Hinzuverdienst bei ALG I (vorheriger Minijob)
 

Sachverhalt

Eine Arbeitnehmerin wird arbeitslos in ihrer Hauptbeschäftigung.

Sie übt seit 18 Monaten vor Beginn der Arbeitslosigkeit eine Nebentätigkeit auf Basis einer geringfügigen Beschäftigung aus. Das monatliche Einkommen daraus beträgt netto 391,50 EUR, nach Abzug der 2 %igen Pauschalsteuer. Sie arbeitet regelmäßig 10 Stunden pro Woche und hat sich von der Rentenversicherungspflicht befreien lassen. Aufgrund der Arbeitslosigkeit ist sie gesetzlich krankenversichert.

Die Übernahme der Pauschalsteuer durch den Arbeitgeber ist arbeitsvertraglich ausgeschlossen. Als Aushilfskraft entscheidet sie sich für die Pauschalversteuerung von 2 %.

Wie ist das Einkommen aus der Nebentätigkeit lohnsteuer- und sozialversicherungsrechtlich zu behandeln und wird das Nettogehalt auf das Arbeitslosengeld I angerechnet?

Lösung

Der Arbeitgeber trägt die Pauschalabgaben zur Sozialversicherung von 28 % (15 % RV, 13 % KV).

Da die Arbeitnehmerin schon 18 Monate vor Beginn der Arbeitslosigkeit regelmäßig ein Nebeneinkommen von monatlich 391,50 EUR erzielt hat und die wöchentliche Arbeitszeit unter 15 Stunden liegt, erhöht sich hier der zu berücksichtigende Freibetrag von 165 EUR auf 391,50 EUR. Der Minijob hat damit keine Auswirkungen auf das ausgezahlte Arbeitslosengeld.

Der Arbeitgeber muss für die Tätigkeit folgende Beträge an die Deutsche Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See abführen:

 
Rentenversicherung: 15 % v. 399,49 EUR 59,92 EUR
Krankenversicherung: 13 % v. 399,49 EUR + 51,93 EUR
U1 (Ausgleich der Arbeitgeberaufwendungen bei Krankheit): 0,9 % v. 399,49 EUR + 3,60 EUR
U2 (Ausgleich der Arbeitgeberaufwendungen bei Schwangerschaft und Mutterschaft): 0,19 % v. 399,49 EUR +0,76 EUR
Insolvenzgeldumlage: 0,06 % v. 399,49 EUR + 0,24 EUR
Pauschale Lohnsteuer: 2 % v. 399,49 EUR + 7,99 EUR
Gesamt 124,44 EUR
Die Beitragshöhe zur gesetzlichen Unfallversicherung (Berufsgenossenschaft) ist von der Branche des Betriebs abhängig.  
   
Lohnabrechnung des Arbeitgebers  
Bruttolohn 399,49 EUR
Pauschale Lohnsteuer: 2 % v. 399,49 EUR - 7,99 EUR
Nettolohn 391,50 EUR

Hinweis

Die Aushilfskraft ist verpflichtet, die Nebentätigkeit umgehend der Agentur für Arbeit zu melden. Hierfür muss der Arbeitgeber eine Bescheinigung über Nebeneinkommen ausfüllen und der Aushilfe aushändigen bzw. direkt an die Agentur für Arbeit übermitteln.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Personal Office Platin. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Personal Office Platin 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge