Praxis-Beispiele: Nebenbesc... / 3 Minijob (einmalig über 450 EUR)
 

Sachverhalt

Eine Arbeitnehmerin übt neben ihrer Hauptbeschäftigung im Büro eine Nebentätigkeit an einer Tankstelle aus. Sie ist in der gesetzlichen Krankenversicherung pflichtversichert. An der Tankstelle arbeitet sie regelmäßig 10 Stunden pro Woche für 9,50 EUR in der Stunde (monatliches Entgelt 413,25 EUR). Im Juni übernimmt sie noch zusätzlich 10 Stunden an der Tankstelle, da eine Kollegin erkrankt ist. Ihr Entgelt im Juni beträgt 508,25 EUR. Die Arbeitnehmerin hat im Minijob auf die Rentenversicherungspflicht verzichtet.

Wie wird die Nebentätigkeit an der Tankstelle lohnsteuer- und sozialversicherungsrechtlich behandelt?

Lösung

Die Hauptbeschäftigung im Büro ist in allen Zweigen der Sozialversicherung sozialversicherungspflichtig und gemäß den ELStAM zu besteuern.

Die Nebenbeschäftigung an der Tankstelle mit einem regelmäßigen Entgelt von 413,25 EUR ist eine geringfügige Beschäftigung. Der Arbeitgeber muss pauschale Abgaben zur Sozialversicherung von 28 % (15 % RV, 13 % KV) und 2 % Pauschalsteuer an die Deutsche Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See (Minijob-Zentrale) entrichten.

Im Juni ist die 450-EUR-Grenze überschritten. Da die Überschreitung durch ein unvorhersehbares Ereignis bedingt ist, bleibt die Beschäftigung weiterhin versicherungsfrei und wird entsprechend den Bestimmungen der geringfügigen Beschäftigung abgerechnet.

Der Arbeitgeber muss für Juni folgende Beträge an die Minijob-Zentrale abführen:

 
Rentenversicherung: 15 % v. 508,25 EUR 76,24 EUR
Krankenversicherung: 13 % v. 508,25 EUR + 66,07 EUR
U1 (Ausgleich der Arbeitgeberaufwendungen bei Krankheit): 0,9 % v. 508,25 EUR + 4,57 EUR
U2 (Ausgleich der Arbeitgeberaufwendungen bei Schwangerschaft und Mutterschaft): 0,19 % v. 508,25 EUR + 0,97 EUR
Insolvenzgeldumlage: 0,06 % v. 508,25 EUR + 0,30 EUR
Pauschale Lohnsteuer: 2 % v. 508,25 EUR + 10,17 EUR
Gesamt 158,32 EUR
Die Beitragshöhe zur gesetzlichen Unfallversicherung (Berufsgenossenschaft) ist von der Branche des Betriebs abhängig.

Praxis-Tipp

Derartige unvorhersehbare Überschreitungen der 450-EUR-Grenze sind unproblematisch, wenn sie sich auf Ausnahmefälle beschränken. Aus Nachweisgründen empfiehlt es sich den Entgeltunterlagen einen schriftlichen Nachweis bezüglich der Krankheitsvertretung (z. B. Kopien der Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen) beizufügen.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Personal Office Platin. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Personal Office Platin 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge