Sachverhalt

Die seit 2016 ausgeübte geringfügig entlohnte Beschäftigung einer Arbeitnehmerin endet zum 14.11.2022. Im November 2022 erzielt sie aus dieser Beschäftigung ein Arbeitsentgelt i. H. v. 230 EUR.

Am 18.11.2022 nimmt die Arbeitnehmerin eine neue geringfügig entlohnte Beschäftigung auf, die bis Dezember 2022 fortbesteht. Für die Zeit vom 18.11. bis 30.11.2022 beträgt das Arbeitsentgelt 280 EUR.

Werden die Entgelte aus beiden Beschäftigungen für die Prüfung der Arbeitsentgeltgrenze zusammengerechnet? Wie sind die beiden Beschäftigungen im November 2022 sozialversicherungsrechtlich zu beurteilen?

Ergebnis

Endet eine geringfügig entlohnte Beschäftigung im Laufe eines Kalendermonats und beginnt danach in dem gleichen Kalendermonat eine neue geringfügig entlohnte Beschäftigung bei einem anderen Arbeitgeber, ist jede Beschäftigung für sich zu beurteilen. Die im November 2022 erzielten Arbeitsentgelte aus beiden Beschäftigungen sind daher nicht zusammenzurechnen.

Die Arbeitsentgelte aus beiden Beschäftigungen überschreiten für sich betrachtet die Geringfügigkeitsgrenze (ab 1.10.2022: 520 EUR, bis 30.9.2022: 450 EUR) nicht. Insoweit sind beide Beschäftigungen im November 2022 als geringfügig entlohnt zu beurteilen.

Hinweis

Anders als in dem obigen Sachverhalt sind geringfügig entlohnte Beschäftigungen zu beurteilen, die aufeinander folgen und in demselben Kalendermonat beginnen und enden. Dabei beginnt die erste Beschäftigung frühestens am Monatsersten und endet die letzte Beschäftigung spätestens am Monatsletzten des zu beurteilenden Kalendermonats. Die Arbeitsentgelte aus diesen Beschäftigungen sind zusammenzurechnen.

Wird dabei die Geringfügigkeitsgrenze überschritten, ist die später aufgenommene Beschäftigung, die in der Zusammenrechnung zu einem Überschreiten der Entgeltgrenze führt, nicht geringfügig entlohnt. Gleiches gilt für die zuerst aufgenommene Beschäftigung, wenn bereits zu ihrem Beginn bekannt ist, dass in demselben Kalendermonat eine weitere befristete geringfügig entlohnte Beschäftigung folgen soll, durch die die Entgeltgrenze überschritten wird.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Personal Office Platin. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Personal Office Platin 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge