Personalakten richtig führen / 7.1 Vorbemerkung

Das Recht des Arbeitnehmers auf Achtung seiner gesetzlich geschützten Eigensphäre wäre verletzt, wenn eine unbestimmte Zahl von Betriebsangehörigen in die Personalunterlagen Einblick nehmen könnte oder wenn die Personalakte gar an Betriebsfremde ohne Zustimmung des Betroffenen weitergegeben würde. Auch einer Behörde muss die Akteneinsicht oder die Aushändigung verweigert werden, es sei denn, dass sie durch ein Gesetz hierzu ermächtigt ist oder dass ein Gericht die Vorlage der Personalakte fordert.

Die Forderung auf vertrauliche Behandlung der Personalakte bedeutet somit, dass innerhalb des Betriebs der Kreis der Einsichtsberechtigten so klein wie möglich sein muss.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Personal Office Platin. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Personal Office Platin 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge