Jansen, SGB X § 47 Widerruf... / 3 Literatur und Rechtsprechung
 

Rz. 36

Baumeister, Die Novellierung der §§ 48, 49, 49a VwVfG, NVwZ 1997 S. 19.

Bielefeld, Das soziale Verfahrensrecht des SGB X, Dissertation, 1997.

Dörr, Rücknahme und Widerruf von Verwaltungsakten nach Art. I SGB X, DAngVers 1982 S. 332 (341).

ders., Aktuelle Grundsätze zu den Korrekturbestimmungen des SGB X, SozVers 1989. S. 29.

ders., Rücknahme, Widerruf, Aufhebung oder neue Erstentscheidung, ZfS 1998 S. 340.

ders., Bescheidkorrektur, Rückforderung, sozialrechtliche Herstellung, Monographie, 4. Aufl. 2009.

v. Einem, Die Behandlung fehlerhafte Verwaltungsakte nach den Vorschriften des 10. Buches des SGB, AmtlMittLVARheinpr 1980 S. 576.

ders., Korrektur von Beitragsbescheiden im Sozialrecht, rv 1989 S. 24.

Federl, Die Korrektur bestandskräftiger Verwaltungsakte der Rentenversicherung nach dem Sozialgesetzbuch X, Mitteilungen der LVA Oberfranken und Mittelfranken, 1981 S. 363 (394).

Finkenbusch, Aufhebung von Verwaltungsakten durch die Krankenkassen, WzS 1999 S. 167.

Gröpl, Das Gesetz zur Änderung verwaltungsverfahrensrechtlicher Vorschriften vom 2.5.1996, VerwArchiv 1997 S. 23.

Hesse, Die Rückforderung von Zuwendungen und vergleichbaren staatlichen Leistungen nach dem Gesetz zur Änderung verwaltungsverfahrensrechtlicher Vorschriften, NJW 1996 S. 2779.

Kainz, Die Bestandskraft von Sozialverwaltungsakten- Auswirkungen von Fehlern im Verwaltungsverfahren und Aufhebung von Verwaltungsakten, NZS 2015, S. 767 f.

Knipping, Rücknahme oder Aufhebung oder Mißachtung überholter Verwaltungsakte, NZS 1994 S. 109.

Löcher, Die Korrektur von Verwaltungsentscheidungen im Recht der Kriegsopferfürsorge, ZfS 2006 S. 193.

ders., Rückzahlung von Hartz IV? Die rechtlichen Rahmenbedingungen zur Rückforderung von Leistungen nach dem SGB II, ZfF 2006 S. 145.

ders., Rückzahlung von Sozialhilfe? Die rechtlichen Rahmenbedingungen zur Rückforderung von Leistungen nach dem SGB XII, ZfF 2006 S. 217.

Mertens, Die Aufhebung von Rentenbescheiden nach dem SGB X-Verwaltungsverfahren, BG 1980 S. 727.

Pickel, Widerruf von Verwaltungsakten, SozVers 1986 S. 169.

M. Schröder, Rücknahme, Widerruf und die Erstattung von Leistungen nach der Verwaltungsverfahrensgesetznovelle vom 2.5.1996, JuS 1998 S. 49.

Schultes, Die Aufhebung von Verwaltungsakten, MittLVAOberfr1994 S. 259.

Sodan, Rückwirkende Korrekturen vertrags(zahn)ärztlicher Gesamtvergütungsverträge und Honorarbescheide, NZS 2003 S. 57.

Suerbaum, Widerruf und Erstattung bei Geld- und Sachleistungsverwaltungsakten nach der Novellierung des Verwaltungsverfahrensrechts, VerwArchiv 1999 S. 361.

 

Rz. 37

Der Bescheid über die Bewilligung von Krankenhauspflege kann mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden, wenn die Krankheit einer stationären Behandlung nicht (mehr) bedarf:

BSG, Urteil v. 23.3.1988, 3 RK 9/87, SozR 1300§ 47 Nr. 2 = USK 8837.

Ein gemäß § 95 Abs. 1 AFG bewilligter Lohnkostenzuschuss ist gemäß § 151 Abs. 1 AFG zurückzufordern, sofern der mit der Bewilligung verfolgte Subventionszweck der Schaffung zusätzlicher Dauerarbeitsverhältnisse nicht erreicht wird. Zur Sicherstellung des Subventionszwecks darf der Bewilligungsbescheid mit einer Nebenbestimmung versehen werden:

LSG Niedersachsen, Urteil v. 23.3.1995, L 8 Ar 86/94, Breithaupt, 1995 S. 779.

Die Verwaltung kann einen rechtmäßigen begünstigenden VA nur dann nach § 47 Abs. 2 Satz 1 Nr. 1 wegen Zweckverfehlung widerrufen, wenn die im VA selbst zur Verwendung der bewilligten Leistung getroffene Zweckbestimmung verfehlt wird:

BSG, Urteil v. 14.12.2000, B 11 AL 63/00 R, BSGE 87 S. 219 = SozR 3-1300 § 47 Nr. 1 = Breithaupt, 2001 S. 572 = NZS 2001 S. 446 = ZfS 2001 S. 40.

Ein auf § 223 SGB III gestützter Rückzahlungsanspruch für Zuschüsse an den Träger eine ABM erledigt den Bewilligungsbescheid auf andere Weise i. S. d. § 39 Abs. 2 SGB X, eines Rückgriffes auf § 47 SGB X bedarf es daher nicht:

BSG, Urteil v. 2.6.2004, B 7 AL 66/03 R.

Ein Widerrufsvorbehalt in einem Bescheid über die Gewährung von Elterngeld berechtigt die Behörde nicht dazu, den Widerruf auch mit Wirkung für die Vergangenheit vorzunehmen, weil das Elterngeld nicht als zweckbestimmte Geld- oder Sachleistung anzusehen ist:

BSG, Urteil v. 21.2.2013, B 10 EG 12/12 R.

Der Widerruf einer Sonografie-Genehmigung kann nicht auf § 47 gestützt werden, wenn der in dem Bescheid enthaltene Widerrufsvorbehalt nicht auf eine gesetzliche Grundlage gestützt werden kann und daher gegen § 32 SGB X verstößt:

BSG, Urteil v. 2.4.2014, B 6 KA 15/13 R.

Die Entscheidung über den Widerruf einer Genehmigung auf der Grundlage eines Widerrufsvorbehaltes gemäß § 47 Abs. 1 ist eine Ermessensentscheidung. Die Rechtswidrigkeit einer Nebenbestimmung macht einen darauf gestützten Widerruf i. d. R. ermessensfehlerhaft:

BSG, Urteil v. 2.4.2014, B 6 KA 15/13 R.

Ein zu Unrecht auf § 47 gestützter Bescheid über den Widerruf einer Sonographie-Genehmigung kann in einen Aufhebungsbescheid nach § 48 umgedeutet werden:

BSG, Urteil v. 2.4.2014, B 6 KA 15/13 R.

Eine Krankenkasse kann die nach § 13 Abs. 3a SGB V fingierte Genehmigung einer beantragten Leist...

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Personal Office Platin. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Personal Office Platin 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge