Getränke und Genussmittel
  
Begriff

Getränke und Genussmittel, die der Arbeitgeber den Arbeitnehmern zum Verzehr während der Arbeitszeit kostenlos oder verbilligt zur Verfügung stellt, gehören nicht zum Arbeitslohn und sind damit steuer- und beitragsfrei. Die Abgabe erfolgt in überwiegend betrieblichem Interesse des Arbeitgebers.

Gleiches gilt für Speisen und Getränke, die Arbeitnehmern vom Arbeitgeber bei einem außergewöhnlichen Arbeitseinsatz zur Verfügung gestellt werden, z. B. während einer besonderen betrieblichen Besprechung oder der Inventur, wenn der Wert der Mahlzeit durchschnittlich je Arbeitnehmer 60 EUR nicht übersteigt. Auch hier liegt ein ganz überwiegend betriebliches Interesse vor.

Wird der Betrag von 60 EUR (brutto) überschritten, sind die Mahlzeiten in voller Höhe lohnsteuer- und sozialversicherungspflichtig, da es sich um eine Freigrenze handelt.

 
Gesetze, Vorschriften und Rechtsprechung

Lohnsteuer: Zur Gewährung von Aufmerksamkeiten s. R 19.6 Abs. 2 LStR.

Sozialversicherung: Leistungen, die nicht steuerbar sind, gehören nicht zum Arbeitsentgelt. Haustrunk im Brauereigewerbe ist gem. § 1 Abs. 1 S. 1 Nr. 1 SvEV im Rahmen des Rabattfreibetrags beitragsfrei.

 
Kurzübersicht
 
Entgelt LSt SV
Getränke und/oder Genussmittel bis 60 EUR zum Verzehr im Betrieb frei frei
Mahlzeiten anlässlich eines außergewöhnlichen Arbeitseinsatzes frei frei
Haustrunk im Brauereigewerbe (bis 1.080 EUR jährlich) frei frei

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Personal Office Platin. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Personal Office Platin 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge