Abmahnung, Konkurrenztätigkeit

Kurzbeschreibung

Dem Arbeitnehmer ist gem. § 60 HGB und aus der arbeitsvertraglichen Treuepflicht untersagt, dem Arbeitgeber in dessen Tätigkeitsbereich am Markt Konkurrenz zu machen. Konkurrenztätigkeit im bestehenden Arbeitsverhältnis berechtigt an sich zum Ausspruch einer außerordentlichen Kündigung. Im Einzelfall kann es aus Verhältnismäßigkeitsgründen geboten sein, zunächst abzumahnen.

Muster

Herrn/Frau
.............................. [Max Mustermann]
.............................. [Musterallee 1]  
.............................. [9999 Musterdorf] ............... [Datum]

Abmahnung

Sehr geehrter Herr Mustermann,

Sie haben am Freitag, den _________ 8 Überstunden abgebaut. Gegen ____ Uhr wurden Sie von Ihrem Kollegen Herrn __________ dabei beobachtet, wie Sie in Firmenkleidung des Unternehmens "__________" Pakete in einem Kleinlaster ausfuhren. Das Unternehmen "__________" ist einer unserer Wettbewerber im Kleintransportgewerbe.

Wir weisen Sie darauf hin, dass Tätigkeiten für Konkurrenzunternehmen im bestehenden Arbeitsverhältnis verboten sind. Dies gilt auch in Ihrer Freizeit.

Wir fordern Sie daher auf, künftig keine Tätigkeiten mehr für Konkurrenzunternehmen zu erbringen.

Sollten Sie sich noch einmal entsprechend fehlverhalten, müssen Sie mit einer ordentlichen oder sogar außerordentlichen Kündigung Ihres Arbeitsverhältnisses rechnen.

Eine Kopie dieses Schreibens übernehmen wir in Ihre Personalakte.

Mit freundlichen Grüßen,

Hiermit bestätige ich den Empfang dieser Abmahnung.

.............................. Unterschrift ............... [Datum]

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Personal Office Platin. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Personal Office Platin 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge