Viele Stellen in Rheinland-Pfalz sind - statistisch gesehen - unbesetzt. Bild: Corbis

Bei der Landesverwaltung von Rheinland-Pfalz sind 5.895 Stellen zuletzt nicht besetzt gewesen. Dies hat auch organisatorische Gründe und muss nicht auf einen generellen Personalmangel hindeuten.

Die Anzahl der unbesetzten Stellen bezieht sich auf den Stichtag 30. April 2017, wie das Finanzministerium mitteilte. Die Zahl der vorgesehenen Stellen lag zu diesem Zeitpunkt bei rund 94.500, die der besetzten Stellen bei etwa 88.605.

Viele Stellen bewusst "strukturell" unbesetzt

Das Ministerium erläuterte, in der Praxis sei es erforderlich, einen gewissen Anteil der Stellen "strukturell" unbesetzt zu lassen. So könnten Elternzeit, Teilzeit oder Abordnungen gehandhabt sowie auf temporäre Aufgabenänderungen flexibel reagiert werden.

Zur Verwaltung gehören Oberste Landesbehörden wie Ministerien, Obere Landesbehörden (zum Beispiel Statistisches Landesamt, Landeskriminalamt, Landesbibliothekszentrum) sowie Untere Landesbehörden (etwa Kreisverwaltungen, Finanzämter, Forstämter). Hinzu kommen Landesbetriebe wie der Landesbetrieb Mobilität.

Schlagworte zum Thema:  Rheinland-Pfalz, Verwaltung

Aktuell
Meistgelesen