Informationspflichten der W... / 2.1 Mitzuteilende Informationen nach Art. 13 Abs. 1 DSGVO

Mitzuteilen sind:

  1. der Name bzw. die Firma und die Kontaktdaten des Verantwortlichen,
  2. die Kontaktdaten des Datenschutzbeauftragten,
  3. die Zwecke, für die die personenbezogenen Daten verarbeitet werden sollen, sowie die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung,
  4. das berechtigte Interesse, falls die Datenerhebung auf einem berechtigten Interesse des Verantwortlichen oder eines Dritten beruht,
  5. ggf. die Empfänger oder Kategorien von Empfängern der personenbezogenen Daten und
  6. ggf. die Absicht des Verantwortlichen, die personenbezogenen Daten an ein Drittland oder eine internationale Organisation zu übermitteln.

Erläuterungen zu den mitzuteilenden Informationen:

 

Zu 1.

Diese Kontaktdaten ergeben sich aufgrund der handelsrechtlichen Verpflichtungen bereits aus den Geschäftspapieren. Dennoch sollten sie der Transparenz halber auch auf dem Informationsblatt aufgeführt werden.

 

Zu 2.

Die Kontaktdaten des Datenschutzbeauftragten ergeben sich aus dem Impressum der Website. Auch sie sollten der Transparenz halber auf dem Informationsblatt aufgeführt werden.

 

Zu. 3.

I. d. R. nehmen Betroffene mit dem Wohnungsunternehmen Kontakt auf, der Zweck der Datenerhebung ist ihnen deshalb bekannt (z. B. Bewerbung um eine Arbeitsstelle oder eine Wohnung). Es dient aber der Übersichtlichkeit der Information, wenn die Informationen nach dem Zweck der Datenerhebung differenziert dargestellt werden.

 

Zu 4.

I. d. R. ergibt sich die Verarbeitung in den oben genannten Prozessen nicht aus dem berechtigten Interesse des Wohnungsunternehmens, sondern aus der Vertragsanbahnung bzw. aus dem Vertrag, wenn es zum Vertragsabschluss gekommen ist. Da nur Fälle der Verarbeitung aus berechtigtem Interesse zu nennen sind, ergibt sich in der Regel keine Angabepflicht bei den genannten Prozessen.

 

Zu 5.

Es ist anhand des Verzeichnisses der Verfahrenstätigkeiten festzustellen, an wen ggf. eine Weiterleitung personenbezogener Daten erfolgt und dies dann in den Informationen darzustellen.

 

Zu 6.

Ein aktiver Hinweis, dass die Übermittlung nicht geplant ist, ist nicht erforderlich, sodass die Angabe bei Wohnungsunternehmen i. d. R. entfallen kann. Es schadet aber auch nicht, wenn diese Angabe gemacht wird.

 

Hinweis

Muster zur Erfüllung der Informationspflichten

Im Beitrag "Dokumentationspflichten der Wohnungsunternehmen" finden Sie in Kap. 2.3 Muster von Verfahrensverzeichnissen, mit denen Sie Ihre Informationspflicht erfüllen:

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt VerwalterPraxis. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich VerwalterPraxis 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Artikel.


Meistgelesene beiträge