Rechnungslegung nach HGB – ... / 3.1.3 Immaterielles Vermögen
 

Rz. 59

 
Kriterien HGB IFRS EStG
Allgemeine Aktivierungspflicht Gegen Entgelt erworben und der Kapitalgesellschaft zurechenbar (§ 246 Abs. 1 Satz 2 HGB).

Erfüllung der Aktivierungsvoraussetzungen des IAS 38.11 ff.:

  • ohne physische Subs­tanz
  • eindeutig identifizierbar
  • in der Verfügungsmacht des Unternehmens
  • Generierung eines künftigen wirtschaftlichen Nutzens und
  • AK/HK verlässlich zu schätzen.
Gegen Entgelt erworben (§ 5 Abs. 2 EStG).
 

Rz. 60

 
Selbst erstellte immaterielle Vermögenswerte Aktivierungswahlrecht ­i. V. m. Ausschüttungssperre, ausgenommen selbst geschaffene Marken, Drucktitel, Verlagsrechte, Kundenlisten oder vergleichbare ­immaterielle Vermögensgegenstände des AV (§ 248 Abs. 2 HGB, § 268 Abs. 8 HGB). Aktivierungspflicht selbst erstellter Vermögenswerte, wenn die Aktivierungsvoraussetzungen (vgl. Rz. 59) ­erfüllt sind. Aktivierungsverbot (§ 5 Abs. 2 EStG).
 

Rz. 61

 
Forschungskosten Aktivierungsverbot (§ 255 Abs. 2 Satz 4 HGB). Aktivierungsverbot (IAS 38.54). Aktivierungsverbot (§ 5 Abs. 2 EStG).
 

Rz. 62

 
Entwicklungsergebnisse Aktivierungswahlrecht (§ 248 Abs. 2 HGB ­i. V. m. § 255 Abs. 2a HGB, § 285 Nr. 22 HGB). Aktivierungspflicht bei kumulierter Erfüllung der Kriterien (z. B. techn. Realisierbarkeit, Messbarkeit) des IAS 38.57. Aktivierungsverbot (§ 5 Abs. 2 EStG).
 

Rz. 63

 
Originärer Goodwill Aktivierungsverbot (§ 248 Abs. 2 HGB). Aktivierungsverbot (IAS 38.48). Aktivierungsverbot (§ 5 Abs. 2 EStG).
 

Rz. 64

 
Derivativer Goodwill aus asset deal Aktivierungspflicht (§ 246 Abs. 1 Satz 4 ­i. V. m. Satz 1 HGB). Aktivierungspflicht (IFRS 3.32).

Aktivierungspflicht

(§ 5 Abs. 2 EStG).
 

Rz. 65

 
Derivativer Goodwill aus Konsolidierung Aktivierungspflicht (§ 301 Abs. 3 Satz 1 HGB). Aktivierungspflicht (IFRS 3.32).  
 

Rz. 66

 
Negativer Unterschiedsbetrag Nur für den Konzernjahresabschluss geregelt, Ausweis auf der Passivseite (§ 301 Abs. 3 Satz 1 HGB).
  • Erneute Bewertung der erworbenen identifizierbaren Vermögenswerte und (Eventual-)Schulden.
  • Neubeurteilung der AK des Zusammenschlusses.
Ein nach der Beurteilung verbleibender Überschuss ist erfolgswirksam zu erfassen (IFRS 3.34).

BFH-Rechtsprechung verlangt passiven Ausgleichsposten nach Buchwertabstockung

(BFH, Urteil v. 12.12.1996, BStBl 1998 II S. 180).

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Finance Office Premium. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Finance Office Premium 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge