Im Steuerrecht gibt es eine Reihe unterschiedlicher Abschreibungsmöglichkeiten. Die Höhe der Abschreibung und die Voraussetzungen sind unterschiedlich geregelt. Die beiden nachfolgenden Tabellen geben eine Übersicht. Vermerkt ist auch, ob die jeweilige Variante handelsrechtlich grundsätzlich zulässig ist.

 

Abschreibung von Wirtschaftsgütern ohne Gebäude

Bezeichnung der Abschreibung abzuschreibendes Objekt Bemessungsgrundlage zulässig in Handelsbilanz

lineare Abschreibung (gleichmäßige Verteilung über die Nutzungsdauer)

§ 7 Abs. 1 Satz 1 EStG
abnutzbare Wirtschaftsgüter (bewegliche und unbewegliche) Anschaffungs- oder Herstellungskosten oder Einlagewert ja

degressive Abschreibung (nur für 2020 und 2021)

§ 7 Abs. 2 EStG
abnutzbare bewegliche Wirtschaftsgüter Anschaffungs- oder Herstellungskosten oder Einlagewert/Wechsel zur linearen AfA erforderlich ja

Abschreibung nach der Leistung über die Nutzungsdauer des Wirtschaftsguts

§ 7 Abs. 1 Satz 6 EStG
bewegliche Wirtschaftsgüter des Anlagevermögens Anschaffungs- oder Herstellungskosten ja

Absetzung für außergewöhnliche technische oder wirtschaftliche Abnutzung

§ 7 Abs. 1 Satz 7 EStG
abnutzbare Wirtschaftsgüter entsprechend der außergewöhnlichen Abnutzung ja

15-jährige lineare Abschreibung

§ 7 Abs. 1 Satz 3 EStG
Geschäfts- oder Firmenwert bei einem Gewerbebetrieb oder Betrieb der Land- und Forstwirtschaft Anschaffungskosten

ja

aber: AfA-Dauer: geschätzte Nutzungsdauer oder über 10 Jahre

Sonderabschreibung von 20 %;

nach Wahl verteilt auf 5 Jahre neben der linearen Abschreibung

§ 7 g Abs. 5, 6 EStG

(nach 5 Jahren: AfA nach Restwert und Restnutzungsdauer)
neue und gebrauchte bewegliche Wirtschaftsgüter des Anlagevermögens, die im Jahr der Anschaffung oder Herstellung und im Folgejahr zu nicht mehr als 10 % privat genutzt werden Anschaffungs- oder Herstellungskosten (ggf. nach Abzug des Investitionsabzugsbetrags) nein

Sofortabschreibung geringwertiger Wirtschaftsgüter

a) bis 250 EUR
b) Sammelposten (Poolabschreibung über 5 Jahre mit 1/5 pro Jahr)
§ 6 Abs. 2a EStG

selbstständig nutzbare bewegliche Wirtschaftsgüter

a) bis 250 EUR ohne USt

b) von mehr als 250 EUR und nicht mehr als 1.000 EUR ohne USt
Anschaffungs- oder Herstellungskosten oder Einlagewert ja

Sofortabschreibung geringwertiger Wirtschaftsgüter bis 800 EURnetto ohne USt

Wichtig! Nur alternativ zu a+b)

§ 6 Abs. 2 EStG
selbstständig nutzbare bewegliche Wirtschaftsgüter bis 800 EUR netto Anschaffungs- oder Herstellungskosten oder Einlagewert ja

Absetzung für Substanzverringerung
= jährliche Absetzung
nach dem jeweiligen Substanzverzehr

§ 7 Abs. 6 EStG
Bodenvorkommen u. Ä. Anschaffungskosten oder Einlagewert ja

Sonderabschreibung von 50 % im Anschaffungsjahr

§ 7c EStG

(Gültig ab dem Tag, an dem die Europäische Kommission feststellt, dass die Regelung entweder keine Beihilfe oder eine mit dem Binnenmarkt vereinbare Beihilfe darstellt.)

Neue Elektronutzfahrzeuge (EG-Fahrzeugklassen: N1, N2 und N3); Antrieb ausschließlich durch Elektromotoren

(Hinweis: Datenfernübertragung nach amtlich vorgeschriebenen Datensätzen erforderlich)
Anschaffungskosten nein

Sonderabschreibung von 50 % im Anschaffungsjahr

§ 7c EStG

(Gültig ab dem Tag, an dem die Europäische Kommission feststellt, dass die Regelung entweder keine Beihhilfe oder eine mit dem Binnenmarkt vereinbare Beihilfe darstellt.)

Elektrisch betriebene Schwerlastfahrräder (Mindest-Transportvolumen 1 m³ und Nutzlast von mindestens 150 kg, Antrieb mit elektromotorischen Hilfsantrieb

(Hinweis: Datenfernübertragung nach amtlich vorgeschriebenen Datensätzen)
Anschaffungskosten nein

Herabsetzungsbetrag im Zusammenhang mit dem Investitionsabzugsbetrag

§ 7 g Abs. 2 EStG
Wirtschaftsgüter, für die ein Investitionsabzugsbetrag gebildet worden ist Anschaffungs- bzw. Herstellungskosten in Höhe des begünstigt aufzulösenden Investitionsabzugsbetrags nein

Tab. 1: Übersicht der Abschreibungsarten von Wirtschaftsgütern

 

Abschreibung von Gebäuden

Bezeichnung der Abschreibung abzuschreibendes Objekt Bemessungsgrundlage zulässig in Handelsbilanz

lineare Abschreibung in Höhe von 3 %

§ 7 Abs. 4 Nr. 1 EStG
Gebäude bzw. Gebäudeteile, die zum Betriebsvermögen gehören und nicht Wohnzwecken dienen (Bauantrag nach dem 31.3.1985) Anschaffungs- oder Herstellungskosten ja

lineare Abschreibung in Höhe von 2 %

§ 7 Abs. 4 Nr. 2 EStG

Gebäude bzw. Gebäudeteile, die zum Betriebsvermögen gehören, aber Wohnzwecken dienen

vermietete Gebäude bzw. Gebäudeteile, die zum Privatvermögen gehören

Anschaffungs- oder Herstellungskosten oder Einlagewert

Anschaffungs- oder Herstellungskosten

ja

(Mindest-AfA)

lineare Abschreibung in Höhe von 2,5 %

§ 7 Abs. 4 Nr. 2 EStG
vermietete Gebäude bzw. Gebäudeteile, die vor dem 1.1.1925 fertig gestellt wurden Anschaffungs- oder Herstellungskosten ja
erhöhte Abschreibung:
8 Jahre bis zu 9 % und
4 Jahre bis zu 7 %
§ 7 h EStG
Bestimmte Baumaßnahmen an Gebäuden in Sanierungs- und Entwicklungsgebieten Herstellungskosten der begünstigten Baumaßnahme nein

erhöhte Abschreibung:
8 Jahre bis zu 9 % und
4 Jahre bis zu 7 %

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Finance Office Premium. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Finance Office Premium 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge