19.10.2016 | Top-Thema SAP S/4HANA Finance: Die digitale Transformation des Reportings?

Hoher Detaillierungsgrad bis auf Belegebene

Kapitel
Bild: Anna Kremer, Q_PERIOR AG

Dank der Buchungsinformationen aus dem FI mit Information zu Debitoren oder Kreditoren können vielfältige Auswertungen über HANA View und einem BI Frontend (Analytics, Lumira etc.) in einem Report erstellt werden.

Problemstellungen bezüglich der Detailtiefe von Informationen gehören mit S/4HANA Finance der Vergangenheit an. Denn die neue Finanzlösung von SAP holt das Reporting ins ERP zurück. Diese Entwicklung bietet Finanzexperten zahlreiche Vorteile: Sie können auf alle Informationen direkt im ERP zugreifen und dort Auswertungen mit BI-Tools vornehmen. Diese Tools sind hoch performant und visualisieren Auswertungen, liefern aussagekräftige Darstellungen oder vergleichen Soll/Ist-Zahlen – und zwar alles auf dem ERP-Detaillevel und in Echtzeit.

Insbesondere Anwender, die heute auf die Kombination von Standard Reports aus SAP heraus angewiesen sind, werden von der Tatsache profitieren, dass sie nun mit BI Tools direkt auf den ERP-Daten in beliebiger Detailtiefe arbeiten können. So können zum Beispiel Buchungsinformationen aus dem FI mit Information zu Debitoren oder Kreditoren über einen entsprechenden HANA View und dem gewünschten BI Frontend (Analytics, Lumira etc.) in einem Report erstellt werden (s. Abb. mit Umsätzen nach Ländern). Es ist dann nicht mehr erforderlich, jeweils Standardreports zu erzeugen und diese manuell zusammenzuführen. Auch müssen die gewünschten Informationen nicht erst ins BW hochgeladen werden, wozu die Daten aggregiert werden und dann im BW nur noch auf aggregiertem Level zur Verfügung stehen. Da die HANA Views direkt auf die Daten im ERP zugreifen, sind sämtliche ERP-Details in einem Report bearbeitbar.

Schlagworte zum Thema:  SAP, Reporting

Aktuell

Meistgelesen