30.05.2014 | Serie Congress der Controller 2014

Lufthansa: Der Controller als Lotse im Wildwasser

Serienelemente
Bild: Stefan Rumersdorfer

Krisen, steigende Treibstoffkosten, Unsicherheit, hohe Volatilität und dennoch profitabel - ein Plädoyer für den Controller. Lufthansa CFO und Vorstandsmitglied Simone Menne betont auf dem 39. Congress der Controller die Bedeutung des Controllers in einem sich stetig wandelnden Umfeld.  

Herausforderungen an den Controller durch steigende Volatilität
Der Luftverkehr ist eine wachsende Industrie, die jedoch von hoher Volatilität geprägt ist (S. Abb. 1 in der Bilderserie). Krisen wie der 11. September, SARS und die Finanzkrise haben dazu geführt, dass die Luftfahrtindustrie hohe Verluste hinnehmen musste. Gestiegene Treibstoffkosten, erschwerter Zugang zu Kapital und sich ändernde Wettbewerbsbedingungen vor allem durch Low Cost Carrier fordern das Risikomanagement eines internationalen Luftfahrtkonzerns heraus. Dieser ständige Wandel führt zu besonderen Anforderungen an den Controller. Für Simone Menne ist dabei das Bild des Lotsen noch immer aktuell, allerdings bei sehr verkürzten Reaktionsgeschwindigkeiten. Auf dem 39. Controller Congress am 19. Mai in München vergleicht sie die Umweltbedingungen im Luftverkehr mit Wildwasser-Rafting: Bei den ständigen Veränderungen muss der Lotse schnell auf Stromschnellen reagieren und Untiefen umfahren können.

Transparenz schaffen und Chancen & Risiken bewerten
An erster Stelle muss der Controller Transparenz herstellen über Veränderungen in der Kosten- und Erlösstruktur sowie über Veränderungen des Wettbewerbs und des Kundenverhaltens. Darüber hinaus muss er ein tiefes Verständnis von Markt und Wettbewerb besitzen und objektiv die Konsequenzen herleiten. Dies ist notwendig, um Chancen und Risiken zu identifizieren und zu bewerten. Erst dann gelingt es dem Lotsen, eine klare und strukturierte Entscheidungsbasis zu schaffen und Empfehlungen zu erarbeiten und zu begründen.

Schnelligkeit vs. Nachhaltigkeit
Der Controller muss die Gratwanderung bewältigen zwischen der kurzfristigen Steuerung (durch Kennzahlen) einerseits und langfristiger Erfolgssicherung andererseits. Mit seiner eigenen Meinung auf dieser Grundlage muss er seine Botschaft an die Entscheidungsträger vermitteln und gegenüber unterschiedlichen Interessen Durchsetzungsvermögen beweisen. Gerade im Zeitalter von Big Data und der Notwendigkeit einer sinnvollen Auswertung aller Daten sei das Unternehmen massiv auf den Controller angewiesen. Er muss jene Informationen herausfiltern, die eine aussagekräftige Entscheidungsgrundlage für den Vorstand bilden - schnell und dennoch nachhaltig.

Controller als Wegbereiter
Das Rütteln an der Grundfeste - die Umstellung des Geschäftsmodells - gibt dem Controlling eine zentrale Bedeutung. Es war ein mutiger Schritt der Lufthansa AG, mit Germanwings und nicht mehr mit Lufthansa als Marke den dezentralen Verkehr in Deutschland auszuführen. Solch notwendigen und mutigen Entscheidungen, welche die Wettbewerbsfähigkeit erhöhen und nachhaltigen Erfolg sicherstellen, müssen durch das Controlling nachgewiesen sein, stellt Simone Menne heraus.

Der Lotse richtet den Blick voran
Der Controller muss den Wandel beherrschen: Er muss Zeichen erkennen, adäquate Analysen durchführen und den Blick langfristig voran richten. Flexibilität und Beweglichkeit sieht Simone Menne dabei als essentielle Eigenschaften des Controllers und schließt mit einem Zitat von Ludwig Börne: „In einem wankenden Schiff fällt um, wer stillsteht, nicht wer sich bewegt.“

Hier geht's zur Bilderserie "Lufthansa: Der Controller als Lotse"

Schlagworte zum Thema:  Internationaler Controller Verein

Aktuell

Meistgelesen