Schicht- und Nachtarbeit haben in den letzten Jahren zugenommen. Bisher blieb bei Untersuchungen oft unberücksichtigt, welche Unterschiede zwischen Männern und Frauen bei den atypischen Beschäftigungsformen auftreten.

Das BAuA-Faktenblatt Schichtarbeit ist nicht gleich Schichtarbeit stellt die Unterschiede dar, die es bei der Arbeit zwischen den Geschlechtern gibt. Dafür wurden die Ergebnisse der BIBB/BAuA-Erwerbstätigenbefragung 2012 nach Frauen- und Männerberufen mit Schichtarbeit und deren verschiedene Arbeitsbelastungen ausgewertet.

Click to tweet

Das macht den typischen Männerberuf aus

Auch heute noch wird Schichtarbeit vorwiegend von Männern in der Industrie bzw. im Handwerk erledigt. Zu den typischen Männerberufen mit Schichtarbeit zählen u. a. Metallarbeiter, Mechaniker, Anlagen- und Maschinenbediener, Fahrzeugführer und technische Fachkräfte. Die Hälfte aller Schichtarbeitenden sind in diesen Berufen beschäftigt. Der Frauenanteil liegt dabei unter 40 %.

In den typischen Frauenberufen liegt der Frauenanteil bei über 60 %

Typische Frauenberufe mit Schichtarbeit sind u. a. Krankenschwester, Altenpflegerin, Verkäuferin, Kassiererin, Reinigungspersonal sowie Betreuungsberufe. In diesen Berufen ist der Frauenanteil größer als 60 %. Fast ein Drittel aller Schichtarbeitenden sind in typischen Frauenberufen beschäftigt.

Darunter leiden die Schichtarbeitenden in Männerberufen

Zu den ungünstigen Arbeitsumgebungsbedingungen in Männerberufen zählen in erster Linie

  • Lärm,
  • das Tragen von Schutzkleidung/-ausrüstung sowie
  • Rauch, Staub, Gase und Dämpfe.

Aber auch psychische Belastungen sind in männertypischen Berufen keine Seltenheit wie etwa

  • bis ins Detail vorgeschriebene Arbeitsdurchführungen,
  • Akkordarbeit oder
  • ständig wiederkehrende Arbeitsvorgänge.

Das belastet die Schichtarbeitenden in Frauenberufen

Frauen sind dagegen vor allem folgenden körperlichen Anforderungen und ungünstigen Arbeitsumgebungsbedingungen ausgesetzt:

  • Arbeiten im Stehen,
  • mit den Händen und/oder
  • unter Zwangshaltung sowie
  • Heben und Tragen schwerer Lasten.

Zu den psychischen Belastungen zählen bei den Frauenberufen vor allem

  • emotional belastende Situationen,
  • Störungen und Unterbrechungen bei der Arbeit sowie
  • sehr schnelles Arbeiten.

Mehr zum Thema Schichtarbeit

Flexibles Schichtsystem: Auch in Industrie und Produktion möglich

Schichtarbeit: Damit sie nicht zur Belastung wird

Schlagworte zum Thema:  Schichtarbeit, Diversity