27.02.2014 | Büroarbeit

Der Mix macht’s

Büroarbeit - mal im Sitzen, mal im Stehen - der Mix macht's.
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Büroarbeit bedeutet vor allem Denken, Planen, Organisieren. Die Bewegung kommt dabei oft zu kurz. Viele Bürobeschäftigte vermissen die Bewegung offensichtlich nicht oder treiben nach Feierabend Sport. Doch einseitige Schreibtischarbeit ist auf Dauer ungesund.

Immer sitzen, immer die gleichen Aufgaben erledigen und das tagein, tagaus: dabei verkümmert jeder Mitarbeiter. Da helfen auch ein ergonomischer Bürostuhl und Pflanzen nicht. Experten vom TÜV Rheinland empfehlen stattdessen den Mischarbeitsplatz.

Moderne Büroarbeitsplätze: nur funktional und ergonomisch reicht nicht

Sicher ist es wichtig, den Arbeitsplatz mit funktionalen und ergonomischen Büromöbeln, Arbeitsgeräten und Hilfsmitteln auszustatten und Atmosphäre zu schaffen. Doch ist nur ein Teil dessen, das dazu beiträgt, dass Mitarbeiter fit bleiben.

Büroarbeit - der Mix macht's

Bei körperlicher Arbeit oder auch beim Sport ist es selbstverständlich, dass nicht 8 Stunden über Tage und Wochen hinweg die gleiche Tätigkeit bzw. Trainingseinheit absolviert wird. Und so sollte es auch bei der Büroarbeit sein.

Der Mix aus konzentrierter geistiger Arbeit, einfachen Routineaufgaben, ruhigen Arbeitsphasen und kommunikativem Austausch beleben den Arbeitsalltag.

Büroarbeit - mal im Sitzen, mal im Stehen

Der Wechsel der Tätigkeiten sollte dann auch gleich noch mit einem Positionswechsel verbunden sein. Nach der Bildschirmarbeit am Schreibtisch können z. B. Telefonate oder die Post im Stehen erledigt werden. Nachdem ein Bericht erstellt oder eine Rechnung geprüft wurde, geht man mit den Unterlagen zum Kollegen und bespricht sie am Stehpult.

Führungskräfte als Vorbild für selbstbestimmten Wechsel bei der Büroarbeit

Wer die Reihenfolge der wechselnden Tätigkeiten und Arbeitspositionen soweit wie möglich auch noch selbst bestimmen kann, wird dies und den Mix bald zu schätzen wissen. Doch bei bereits eingefahrenen Arbeitsabläufen muss der Impuls für die Veränderung oft von außen kommen.

Hier sind vor allem die Führungskräfte gefragt, die im Mitarbeitergespräch neben dem Wohlbefinden und der Gesundheit auch den Wechsel bei der Arbeit thematisieren können. Und sie sollten selbst das beste Vorbild dafür sein.

Mehr zum Konzept der "Sitz-Steh-Dynamik" finden Sie hier.

Schlagworte zum Thema:  Büroarbeitsplatz, Bildschirmarbeitsplatz, Steh-Sitz-Dynamik, Büro

Aktuell

Meistgelesen