News 20.01.2017 Interhyp

Die Europäische Zentralbank (EZB) belässt den Leitzins trotz anziehender Inflationsraten im Euroraum (auf 1,1 Prozent) bei null Prozent. Kreditnehmer wird das freuen: Die Konditionen für Immobilienkredite dürften bei etwa 1,4 Prozent für Darlehen mit zehnjähriger Zinsbindung verharren, sagt Michiel Goris, Vorstandsvorsitzender der Interhyp AG.mehr

no-content
News 16.01.2017 JLL

Der Mietpreisanstieg 2016 betrug nach Berechnungen von JLL in den Wohnungsmärkten Berlin, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Hamburg, München, Köln, Leipzig und Stuttgart im Vergleich zu 2015 im Schnitt knapp acht Prozent. Das ist der stärkste Anstieg seit 2004. Der Anstieg der Kaufpreise liegt über alle Städte hinweg auf Jahressicht mit einem Plus von zehn Prozent weiterhin über dem Mietpreisanstieg. JLL geht auch für 2017 von einem Aufwärtstrend aus.mehr

no-content
News 19.12.2016 Märkte

Der deutsche Einzelhandel erwartet einen Rekordumsatz im Weihnachtsgeschäft. Damit rechnet der Handelsverband Deutschland (HDE). Die Erlöse im November und Dezember könnten demnach gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 3,9 Prozent auf insgesamt über 90 Milliarden Euro wachsen. Einen Boom erleben auch die Einzelhandelsmieten in mittelgroßen Städten, wie der IVD-Gewerbe-Preisspiegel zeigt. In den großen Metropolen stagnieren die Mietpreise.mehr

no-content
News 22.11.2016 TAG

Barrierefreiheit spielt für Senioren bei der Wohnungssuche kaum eine Rolle. Zu diesem Ergebnis kommt eine neue TAG-Studie, die sich mit dem Thema "altersfreundliche Konzepte zum selbstbestimmten Wohnen" beschäftigt. Nur zehn Prozent der über 65-Jährigen finden eine barrierefreie Wohnung wichtig. Viel entscheidender für die Zufriedenheit der älteren Mieter sind gute Einkaufsmöglichkeiten und ein Balkon oder eine Terrasse.mehr

no-content
News 17.11.2016 Einzelhandel

Der Neubau von Shopping-Centern in Deutschland ist im ersten Halbjahr 2016 stark eingebrochen: Knapp 64.000 Quadratmeter Einkaufsflächen wurden neu eröffnet. Das sind 50 Prozent weniger als im ersten Halbjahr 2015, wie eine Studie von Cushman & Wakefield (C&W) zeigt. Potenzial ist aber da. Internationale Einzelhändler sind laut C&W vor allem am Luxussegment interessiert – hier scheint es noch viel Luft nach oben zu geben für neue Flächen und auch höhere Mieten - jenseits der Einkaufszentren.mehr

no-content
News 08.11.2016 YouGov

Mietspiegel können Aufschluss darüber geben, ob für eine Wohnung zu viel bezahlt wird. Kontrolliert wird das aber nur von knapp jedem dritten Mieter (32 Prozent), wie eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov zeigt. Und selbst bei Kenntnis von einer überhöhten Miete: Nur 13 Prozent der Befragten gaben an, dass sie dann gegen den Vermieter klagen würden.mehr

no-content
News 20.10.2016 NAI Apollo

Die Mieten sind in den elf deutschen Top-Städten (Berlin, Hamburg, München, Köln, Frankfurt am Main, Stuttgart, Düsseldorf, Dortmund, Essen, Leipzig und Dresden) im ersten Halbjahr 2016 im Schnitt um 2,6 Prozent gestiegen. Das ist Ergebnis des Wohnmarktberichts von NAI Apollo. Diese Zuwächse reichen von 0,4 Prozent in Hamburg bis zu 6,5 Prozent in Leipzig. Dabei sind die Mietsteigerungsquoten außerhalb der Top-Lagen stärker als in den Zentren ausgefallen.mehr

no-content
News 18.10.2016 Empirica Miet-Index

Die Mieten sind im dritten Quartal 2016 erneut gestiegen. Das zeigen neue Daten des Analyseunternehmens Empirica. Demnach legte der Miet-Index für alle Baujahre um 0,9 Prozent gegenüber dem Vorquartal zu, das Barometer für Neubauten kletterte um 1,2 Prozent. Untersucht wurden zwei Millionen Immobilieninserate.mehr

no-content
News 14.10.2016 Destatis

Die Verbraucherpreise haben im Juli und August verglichen mit den Vorjahreswerten um 0,4 Prozent zugelegt. Im September waren sie laut Berechnungen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) schon um 0,7 Prozent höher als im September 2015. Maßgeblichen Anteil haben die gestiegenen Wohnungsmieten. Damit steigt auch die Inflationsrate.mehr

no-content
News 27.09.2016 JLL

Die durchschnittlichen Nebenkosten in deutschen Büros sind im Vergleich zum Vorjahr erneut angestiegen: Um drei Cent in klimatisierten beziehungsweise fünf Cent in nicht klimatisierten Gebäuden. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie von JLL. Mit 3,99 Euro pro Quadratmeter und Monat (klimatisiert) und 3,39 Euro pro Quadratmeter (unklimatisiert) wurden demnach die höchsten bisher registrierten Durchschnittswerte erreicht.mehr

no-content
Meistgelesene beiträge
Special 14.09.2016 Haufe Shop

Erfolgreich vermieten an Flüchtlinge und Hartz-IV-Empfänger: Das Buch vermittelt Ihnen grundlegende Rechtskenntnisse und einen souveränen Umgang mit den spezifischen Problemlagen.mehr

no-content
Serie 13.09.2016 Lohn von A-Z

Ein geldwerter Vorteil aus der unentgeltlichen oder verbilligten Überlassung von Wohnräumen gehört als Sachbezug zum steuer- und beitragspflichtigen Arbeitslohn.mehr

no-content
News 12.09.2016 Studie

Ob die Mietpreisbremse verschärft werden muss oder nicht, bleibt heiß diskutiert. Der Deutsche Mieterbund (DMB) geht davon aus, dass in Berlin, Hamburg, München und Frankfurt am Main zwischen 67 und 95 Prozent der Mietangebote im Schnitt um 30 bis 50 Prozent über den Obergrenzen liegt. Eine Nachregulierung sei unabdingbar. Die Wohnungswirtschaft hingegen hält die Mietpreisbremse allgemein für sinnlos und die Studie für nicht repräsentativ.mehr

no-content
News 12.09.2016 BFH Kommentierung

Ortsübliche Miete ist die Bruttomiete, d. h. die Kaltmiete zuzüglich der umlagefähigen Kosten.mehr

no-content
News 02.09.2016 Analyse & Konzepte

Das Beratungsunternehmen Analyse & Konzepte hat herausgefunden, dass der professionelle Umgang des Vermieters mit Beschwerden Mietern am wichtigsten ist. Höflichkeit und Freundlichkeit im Umgang mit den Mietern, die Verbindlichkeit von Zusagen und die Einhaltung von Terminen folgen in der Prioritätenliste ganz oben. Auf diese Aspekte legen Mieter sogar mehr Wert als auf die zuverlässige Instandhaltung des Wohnungsbestandes.mehr

no-content
News 30.08.2016 Feri Eurorating

Dublin, Madrid und Barcelona sind Spitzenreiter im aktuellen Ranking Büromietentwicklung der Feri Eurorating Services AG. Der Londoner Büromarkt erhält die schwächste Fünf-Jahres-Prognose aller 20 prognostizierten europäischen Städte. Verbessert haben sich deutsche Standorte - insbesondere Berlin mit einem Rekordanstieg der Mieten im ersten Halbjahr 2016. Die Mietrenditen sind bis auf die Londoner City an allen Standorten gesunken.mehr

no-content
News 29.08.2016 LEG-Wohnungsmarktreport

Die Mieten in Nordrhein-Westfalen (NRW) sind laut einer Studie, die CBRE im Auftrag des Wohnungskonzerns LEG erstellt hat, zwischen April 2015 und März 2016 um durchschnittlich 2,1 Prozent auf 6,38 Euro je Quadratmeter gestiegen. In den beiden vorangegangenen Jahren lagen die Steigerungsraten lediglich bei 1,6 und 1,7 Prozent. Neun der teuersten Gebiete liegen demnach in Köln.mehr

no-content
News 26.08.2016 F+B-Wohn-Index

Eigentumswohnungen haben sich im bundesweiten Schnitt vom ersten zum zweiten Quartal 2016 um drei Prozent, im Vergleich zum zweiten Quartal 2015 um 6,3 Prozent und seit 2006 um 36,8 Prozent verteuert. Die Neuvertragsmieten wuchsen in den gleichen Vergleichszeiträumen deutlich moderater um jeweils plus 1,1 Prozent, plus 2,1 Prozent und 17,6 Prozent. Das zeigt der F+B-Wohn-Index, der im Vergleich zum Vorquartal um 1,8 Prozent auf einen Indexwert von 118,5 gestiegen ist.mehr

no-content
News 19.08.2016 IVD-Mietwetterkarte

Die Zuwanderung von Flüchtlingen bleibt die größte Herausforderung für Berlin. Der IVD Berlin-Brandenburg und das Center for Real Estate Studies (CRES) haben die Effekte auf den Wohnungsmarkt nach Bezirken aufgefächert und untersucht, wie sich der Flüchtlingsstrom über die Hauptstadt räumlich verteilen könnte. Zuwanderer werden sich demnach vermutlich vor allem im Bezirk Mitte ansiedeln. Das Angebot wird in allen Stadtteilen knapp.mehr

no-content
News 17.08.2016 Mietpolitik

Der Berliner SPD-Fraktionschef Raed Saleh fordert eine Höchstrendite für Wohnraum. Für ihn wäre das die logische Fortsetzung nach Einführung der Mietpreisbremse, um Mieten bezahlbarer zu machen beziehungsweise den Mietanstieg zu stoppen. Vom ZIA Zentralen Immobilien Ausschuss kam dazu harsche Kritik: Ein solcher Vorstoß würde die Wohnungsmärkte in Deutschland auf lange Zeit handlungsunfähig machen.mehr

no-content
News 15.08.2016 Studie

Seit 2010 sind die Mieten um 10,2 Prozent gestiegen, während sich die Einkommen im Schnitt um 11,5 Prozent erhöht haben. Das zeigt eine Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW). Bundesweit kann im Schnitt demnach jeder private Haushalt 94 Quadratmeter mieten, wenn er ein Viertel seines verfügbaren Einkommens dafür einsetzt. Doch die Berechnungen stoßen auch auf Bedenken.mehr

no-content
News 11.08.2016 Unternehmen

Die TLG Immobilien AG hat im ersten Halbjahr 2016 Mieterlöse in Höhe von rund 67,6 Millionen Euro erzielt, das waren 10,7 Prozent mehr als im ersten Halbjahr 2015 (61,1 Millionen Euro). Weiterhin stiegen die Funds from Operations (FFO) um 23,6 Prozent auf 38,3 Millionen Euro (erstes Halbjahr 2015: 31,0 Millionen Euro). Außerdem teilt das Unternehmen mit, dass es ein Büroobjekt in Berlin erworben hat.mehr

no-content
News 29.07.2016 Stadt Frankfurt

Für knapp die Hälfte der von der Stadt Frankfurt am Main im Jahr 2015 befragten Bürger mit deutschem Pass (45 Prozent) sind hohe Mieten und das Wohnungsangebot das größte Problem. Das sind vier Prozentpunkte mehr als im Jahr zuvor, wie die Stadt mitteilt.  mehr

no-content
News 30.06.2016 FG Kommentierung

Ein Gerüstbauvertrag ist auch dann ein einheitlicher Vertrag, wenn das Gerüst über die Grundmietzeit hinaus zur Nutzung überlassen wird. Der Gewinn wird insgesamt erst nach der Abnahme realisiert. Bei fehlender Abnahme erfolgt die Gewinnrealisierung bei vollständiger Leistungserbringung, also nach Abbau des Gerüstes.mehr

no-content
News 15.06.2016 Haus & Grund

Die privaten Wohnungsvermieter haben die Mieten im vergangenen halben Jahr im Durchschnitt nicht erhöht. Das geht aus einer Befragung des Eigentümerverbands Haus & Grund Deutschland unter den Mitgliedern hervor. Lediglich im unteren Preissegment ist demnach noch ein Mietanstieg zu beobachten.mehr

no-content
News 10.06.2016 Unternehmen

Die Mieterträge des Immobilienkonzerns Demire summierten sich in den ersten drei Monaten 2016 auf insgesamt 17,8 Millionen Euro, nach sieben Millionen Euro im ersten Quartal des Vorjahres. Das Ergebnis aus der Vermietung betrug 13,1 Millionen Euro, nach 5,2 Millionen Euro im Vorjahr.mehr

no-content
News 07.06.2016 F+B-Wohn-Index

Im Vergleich zu Anfang 2015 ist der F+B-Wohnindex für Mieten und Preise für Häuser und Wohnungen im ersten Quartal 2016 um vier Prozent auf einen Indexwert von 116,4 gestiegen. Vor allem die Preise für Einfamilienhäuser und Eigentumswohnungen zeigen mit plus 4,4 beziehungsweise fünf Prozent eine relativ große Wachstumsdynamik. Die Neuvertragsmieten haben sich mit einem Plus von nur noch zwei Prozent verhaltener entwickelt.mehr

no-content
News 03.06.2016 HWWI/Berenberg

Mit Quadratmeterpreisen von 7,45 Euro (mittlerer Wohnwert) und 8,75 Euro (hoher Wohnwert) ist Berlin zwar immer noch vergleichsweise günstig, gemessen am verfügbaren Einkommen liegt der Berliner mit knapp 21 Prozent Mietanteil (mittlerer Wohnwert) fast auf Münchner Niveau (22 Prozent). Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des Hamburgischen Weltwirtschaftsinstituts (HWWI) und der Privatbank Berenberg.mehr

no-content
News 25.05.2016 F+B-Mietspiegelindex

Die Mieten in Deutschland steigen weiter und wirken sich sukzessive auf das Niveau der Mietspiegel aus. Das zeigt der F+B-Mietspiegelindex 2015. Demnach sind die ortsüblichen Vergleichsmieten im vergangenen Jahr erneut um 1,8 Prozent gestiegen. Die Ergebnisse zeigen auch, dass es Mietspiegel in der Regel erst in Städten und Gemeinden ab 10.000 Einwohnern gibt. Die teuerste Großstadt ist F+B zufolge nach wie vor München.mehr

no-content
News 24.05.2016 Politik

In Frankfurt am Main hat die neue Koalition ihren Vertrag vorgestellt. In der besonders umstrittenen Wohnungspolitik hat die SPD einige Punkte durchgesetzt. So sollen etwa bei der städtischen Wohnbaugesellschaft ABG die Mieten für rund 30.000 Haushalte für die kommenden fünf Jahre begrenzt werden und dürfen jährlich nur noch maximal um ein Prozent steigen.mehr

no-content
News 19.05.2016 Unternehmen

Das Immobilienunternehmen ADO Properties hat in den ersten drei Monaten 2016 durch Zuwächse bei den Erträgen aus Vermietung (plus 88 Prozent auf 20,4 Millionen Euro) das operative Ergebnis um 112 Prozent auf 9,4 Millionen Euro gesteigert, nach 4,4 Millionen Euro im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Gründe sind ein durchschnittliches Mietwachstum um 5,9 Prozent und weitere Akquisitionen.mehr

no-content
News 19.05.2016 Unternehmen

Die sechs Berliner Wohnungsbaugesellschaften, die sich zum Bündnis für bezahlbare Mieten zusammengeschlossen haben, haben laut Engelbert Lütke Daldrup entscheidend dazu beigetragen, das steigende Mietniveau in der Hauptstadt zu dämpfen. "Sie sind der Anker, wenn es darum geht, die Mischung in den Wohngebieten zu gewährleisten", sagte der Baustaatssekretär.mehr

no-content
News 10.05.2016 Unternehmen

Die TAG Immobilien AG hat im zweiten Quartal 2016 einen Funds from Operations (FFO) von 23,3 Millionen Euro erzielt, im ersten Halbjahr waren es 44,9 Millionen – nach 21,6 Millionen Euro beziehungsweise 36,7 Millionen Euro in den Vorjahreszeiträumen. Aufgrund dieses Ergebnisses hat der Hamburger Immobilienkonzern seine Prognose für das Geschäftsjahr 2016 angehoben: Die TAG Immobilien peilt nun 92 bis 93 Millionen Euro an. Zuvor hatte das Gewinnziel bei 84 bis 85 Millionen Euro gelegen.mehr

no-content
News 04.05.2016 RegioKontext

Eine Studie des Berliner Forschungsinstituts RegioKontext sieht im Bau von Mitarbeiter-Wohnungen eine Chance für angespannte Wohnungsmärkte. Durch den Bau solcher Werkswohnungen seien auch mehr bezahlbare Mieten machbar. Insbesondere dann, wenn Unternehmen eigenen Baugrund nutzten und der Staat die Rahmenbedingungen schaffe. Auch Mieterbund, IG Bau und Immobilienverbände fordern das Comeback von Werkswohnungen.mehr

no-content
News 15.04.2016 Empirica

Die Schere zwischen Kaufpreisen und Mieten in den sieben größten deutschen Städten hat sich auch im ersten Quartal 2016 weiter geöffnet. Das geht aus dem aktuellen Wohnpreisindex von Empirica hervor. München, Frankfurt am Main und Stuttgart sind nach wie vor die teuersten Städte bei den Mieten.mehr

no-content
News 23.03.2016 Unternehmen

Hamborner REIT hat die maßgebliche Kennzahl für die operative Geschäftsentwicklung, den FFO (Funds from Operations), infolge von Zukäufen 2014 und 2015 und der daraus resultierenden erhöhten Mieteinnahmen im Geschäftsjahr 2015 auf 29,2 Millionen Euro gesteigert. Das sind rund 19 Prozent mehr als im Jahr zuvor mit 24,6 Millionen Euro. Für 2016 geht Hamborner von weiterem Wachstum aus.mehr

no-content
News 15.03.2016 ImmobilienScout24

Immer mehr Menschen (42 Prozent) wollen mit dem Kauf einer Immobilie künftig keine Miete mehr zahlen. Außerdem wünschen sich die Kaufinteressenten auch, vom Vermieter unabhängig zu sein. Das zeigt die aktuelle Umfrage "Immobilienbarometer" von Interhyp und ImmobilienScout24. Für die Hälfte aller Kaufinteressenten ist das wichtigste Kaufmotiv, sich für das Alter abzusichern.mehr

no-content
News 03.03.2016 ImmobilienScout24

In Deutschland werden Einfamilien-, Doppel- und Reihenhäuser fast ausschließlich verkauft statt vermietet. Lediglich rund zehn Prozent des gesamten Hausangebotes sind Mietobjekte. Dabei ist die Nachfrage nach Häusern zur Miete in den deutschen Metropolregionen weitaus höher als das derzeitige Angebot. Zu diesem Ergebnis kommt eine Marktstudie der CD Deutsche Eigenheim in Kooperation mit ImmobilienScout24.mehr

no-content
News 16.02.2016 Frühjahrsgutachten 2016

Die Preise für Wohnungen sind 2015 stärker gestiegen als die Mieten. Das geht aus dem Frühjahrsgutachten der Immobilienweisen hervor. Demnach zogen die Preise in Westdeutschland gegenüber dem Vorjahr um 7,2 Prozent an, während die Mieten nur um 3,7 Prozent stiegen. Im Osten kletterten die Kaufpreise um 6,2 Prozent und die Mieten um 1,2 Prozent.mehr

no-content
News 04.02.2016 Politik

Die Bürgerinitiative für bezahlbare Mieten in Berlin gibt ihren Volksentscheid auf. Der Gesetzentwurf weise rechtliche Probleme auf, die nicht korrigiert werden dürfen. Bündnissprecher Rouzbeh Taheri bestätigte einen entsprechenden Bericht der Zeitung "Neues Deutschland".mehr

no-content
News 03.02.2016 JLL

Der Aufwärtstrend der angebotenen Mietpreise in den von JLL untersuchten acht Städten, Berlin, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Hamburg, Köln, Leipzig, München und Stuttgart, hat zum zweiten Mal in Folge 2015 weiter an Schwung verloren.  mehr

no-content
News 02.02.2016 Unternehmen

Hamborner Reit hat nach vorläufigen Zahlen für 2015 die Miet- und Pachterlöse gegenüber dem Vorjahr aufgrund von Neuinvestitionen um zwölf Prozent auf 52,4 Millionen Euro gesteigert. Die operative Kennzahl FFO (Funds from Operations) liegt bei 29,2 Millionen Euro, nach 24,6 Millionen Euro im Jahr 2014. Mit 19 Prozent fällt der FFO-Anstieg laut Hamborner höher aus als mit einem Plus von 16 Prozent prognostiziert.mehr

no-content
News 29.01.2016 Unternehmen

Die Demire Deutsche Mittelstand Real Estate AG hat die Leerstandsquote im vergangenen Jahr in den Gewerbebeständen von rund 35 Prozent auf knapp 15 Prozent gesenkt. Die Nettokaltmiete in diesen Objekten wurde von rund 1,3 Millionen Euro auf knapp 1,8 Millionen Euro gesteigert.mehr

no-content
News 05.01.2016 Schütt Immobilien

Im Jahr 2015 kündigten 23 Prozent der deutschen Mieter aus dem Grund, sich zu vergrößern beziehungsweise zu verbessern sowie aus privaten Gründen. Im Jahr zuvor waren es noch 19 Prozent, die sich verbessern wollten und 26 Prozent, die private Gründe angaben. Die beiden Kündigungsgründe teilen sich somit den ersten Platz eines Rankings der Schütt Immobilien GmbH.mehr

no-content
News 11.12.2015 Haus & Grund

Private Vermieter haben sich in den vergangenen Monaten mit Mieterhöhungen zurückgehalten. Lediglich sieben Prozent haben nach eigenen Angaben im Jahr 2014 die Miete erhöht, teilt der Eigentümerverband Haus & Grund mit. mehr

no-content
News 11.11.2015 Unternehmen

Das Immobilienunternehmen Hamborner REIT hatten im dritten Quartal 2015 die Miet- und Pachterlöse um 9,3 Prozent auf insgesamt 38,2 Millionen Euro gesteigert. Das operative Ergebnis (FFO) ist um 17,3 Prozent auf rund 21,9 Millionen Euro gestiegen (Vorjahr: 18,7 Millionen Euro). Die Leerstandsquote ist mit 2,2 Prozent weiterhin auf niedrigem Niveau.mehr

no-content
News 13.10.2015 TAG

Für die älter werdende Gesellschaft in Deutschland fehlt es den Mietern zufolge an geeignetem Wohnraum. 48 Prozent der Senioren sagen, dass sich ihr Hauseigentümer bei der Barrierefreiheit von Haus und Wohnung nicht ausreichend engagiert. Jeder zweite Befragte beklagt sich über fehlende Fahrstühle. Das zeigt eine Studie der TAG Immobilien AG gemeinsam mit der TU Darmstadt.mehr

no-content
News 29.09.2015 Bulwiengesa

Das Volumen der Projektentwicklungen in Berlin legte im laufenden Jahr gegenüber dem Vorjahr um 15 Prozent auf sieben Millionen Quadratmeter über alle Segmente hinweg zu. Das zeigt eine Studie von Bulwiengesa für Hochtief Projektentwicklung. Die Mieten der geplanten Wohnungen liegen allerdings aufgrund der stärkeren Neubautätigkeit der kommunalen Gesellschaften niedriger als die in fertiggestellten Neubauten.mehr

no-content
News 22.09.2015 IVD

Die Mieten in Deutschland stiegen im zweiten und dritten Quartal 2015 im bundesweiten Schnitt um knapp drei Prozent im Vergleich zum Vorjahr. In den vom Immobilienverband IVD untersuchten Großstädten betrug die Miete durchschnittlich 7,80 Euro netto kalt pro Quadratmeter. Überdurchschnittlich fiel mit einem Plus von rund elf Prozent der Preisanstieg für Neubaumieten in Berlin aus.mehr

no-content
News 17.09.2015 Unternehmen

Der Immobilienkonzern Immofinanz hat im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2015/16 (bis 30. Juli) aufgrund positiver Effekte aus der Immobilienbewertung ein Konzernergebnis von 126,2 Millionen Euro erzielt (Vorjahr: minus sechs Millionen Euro). Das operative Ergebnis beläuft sich auf 53,6 Millionen Euro, nach 90,9 Millionen Euro im Vorjahr. Hauptgrund ist ein Rückgang der Mieterlöse.mehr

no-content