Littmann/Bitz/Pust, Das Einkommensteuerrecht, EStG § 55 Schlussvorschriften (Sondervorschriften für die Gewinnermittlung nach § 4 oder nach Durchschnittssätzen bei vor dem 1. Juli 1970 angeschafftem Grund und Boden)

Schrifttum allg:

Ostermeier, Zwischenbilanz zur Bodengewinnbesteuerung, StBp 1980, 176;

hkm–, Zur Bindungswirkung einer Feststellung des höheren Teilwerts, FR 1980, 563;

Grossmann, Die einkommensteuerliche Entwicklung der Bodengewinnbesteuerung der Land- u Forstwirte, DStR 1984, 645;

Glanegger, Grund u Boden in der Bilanz des LuF, DStZ 1989, 132;

Scheibe, D-Markbilanzgesetz, StWa 1991, 121, 161;

Hiller, Die DM-Eröffnungsbilanz in der LuF, StWa 1992, 1;

Aichner, Die Bodengewinnbesteuerung in der LuF im Spannungsfeld von Recht, Strukturwandel u Politik, INF 1994, 577.

Schrifttum Buchwert-Abspaltung:

von Schönberg, Milchreferenzmenge u Verlustausschlussklausel nach § 55 Abs 6 EStG, FR 1998, 253;

Nacke, Veräußerungserlös bzw Aufgabewert einer Milchquote faktisch einkommensteuerfrei, INF 1998, 394;

Hiller, Verlustausschlussklausel nach § 55 Abs 6 EStG u Milchreferenzmenge, INF 1998, 650;

Hiller, Das StEntlG 1999/2000/2002 u seine Berührungspunkte mit der LuF, INF 1999, 289;

Engel, Änderungen in der Besteuerung der LuF durch das StEntlG 1999/2000/2002, NWB F 3d, 613;

Kanzler, Änderungen bei den Einkünften aus LuF durch das StEntlG 1999/2000/2002, FR 1999, 423;

Meyne/Schmidt, Ertragsteuerliche Behandlung von Milchquoten, Zuckerrüben- u Eigenjagdrechten sowie Bodenschätzen, StBp 2000, 245;

Hiller, Substanzabspaltung o Wertminderung des Grund u Bodens durch Einführung der Milchquoten?, StW 2000, 191;

Bahrs, Die Bewertung von Milchlieferrechten vor dem Hintergrund der neuesten BFH-Rspr, INF 2000, 683;

Kanzler, Immaterielles WG u Verlustausschlussklausel des § 55 Abs 6 EStG, FR 2000, 279;

Von Schönberg, Die ertragsteuerlichen Folgen bei der Veräußerung u Entnahme von Grund u Boden u immateriellen WG in der LuF, DStZ 2001, 145;

Von Schönberg, Regionale Pauschalwerte für die Milchreferenzmenge, DStZ 2002, 525;

Riegler, Bewertung von mit luf Grund u Boden in Zusammenhang stehenden Milchlieferrechten, DStZ 2003, 685;

Schild, Grund u Boden u damit zusammenhängende WG bzw Nutzungsbefugnisse, INF 2003, 779;

von Twickel, Können sich Buchwerte für Milch- u Zuckerrübenlieferrechte vom pauschal bewerteten Buchwert des Grund u Bodens abspalten?, AUR 2011, 430;

König, Ende der Milchquotenregelung – Handlungsbedarf aus ertragsteuerlicher Sicht, AgrB 1/2015, 20.

Verwaltungsanweisungen:

R 55 EStR 2012;

H 55 EStH 2012;

BMF v 29.02.1972, BStBl I 1972, 102, Tz 1 – 6 u 9 – 13 u diverse gleichlautende Ländererlasse aus 1972 (die Regelungen in Tz 7 u 8 zu den Veräußerungsfreibeträgen nach § 14a Abs 1-3 u Abs 4 EStG sind durch spätere Neufassungen der Vorschrift, im Einzelnen s § 14a Rn 1 u 2, überholt);

BMF 05.11.2014, BStBl I 2014, 1503 (zur Bewertung von mit luf Grund u Boden in Zusammenhang stehenden Milchlieferrechten).

I. Allgemeines

A. Sinn u Zweck der Vorschrift

1. Entstehungsgeschichte u Rechtsentwicklung

 

Rn. 1

Stand: EL 112 – ET: 10/2015

§ 55 EStG wurde durch Art 1 Nr 12 des Zweiten StÄndG 1971 in das G eingefügt. Die Regelung war erforderlich geworden, nachdem das BVerfG am 11.05.1970, BStBl II 1970, 579, die vormalige unterschiedslose Privilegierung der LuF bei der steuerlichen Erfassung der Gewinne aus der Veräußerung von Grund u Boden für mit dem Gleichheitssatz des Art 3 GG unvereinbar erklärt hatte. In Umsetzung der BVerfGE v 11.05.1970, aaO, wurde § 4 Abs 1 S 5 EStG 1969, welcher die Wertveränderungen von betrieblichem Grund u Boden bei StPfl, die ihren Gewinn nach § 4 Abs 1 bzw 3 EStG ermittelten, unberücksichtigt ließ, außer Kraft gesetzt (§ 52 Abs 3 EStG 1971). Korrespondierend wurde in § 69 BewG ein neuer Abs 4 eingefügt, wonach die Schutzvorschrift des § 69 Abs 2 BewG nicht gelten sollte für Grund u Boden, für den ein höherer Teilwert gem § 55 Abs 5 S 1 EStG festgestellt worden ist (zu den bewertungsrechtlichen Einzelheiten s Rn 96).

Mit EGAO 1977 v 14.12.1976, BStBl I 1976, 694 erfolgte in § 55 Abs 5 S 5 EStG eine (redaktionelle) Anpassung an die AO 1977.

Knapp 30 Jahre nach ihrer Einführung wurde die Vorschrift im Rahmen StEntlG 1999/2000/2002 v 24.03.1999, BStBl I 1999, 304, als Reaktion auf die Rspr des BFH (BFH v 05.03.1998, BStBl II 2003, 54; 2003, 56) zur Anwendung der Verlustausschlussklausel bei Abspaltung immaterieller WG vom Grund u Boden (Milchreferenzmenge) erneut geändert. In § 55 Abs 1 EStG wurde ein S 2 eingefügt u gleichzeitig wurde Abs 6 EStG geändert: Die Gesetzesänderung sollte die Rechtslage vor Ergehen der BFH-Entscheidungen v 05.03.1998 wieder herstellen, in dem geregelt wurde, dass von der Vorschrift nur der "nackte" Grund u Boden betroffen sei u nicht etwa sonstige damit zusammenhängende Nutzungsbefugnisse (insb die Milchreferenzmenge). Die Umsetzung des gesetzgeberischen Willens ist jedoch letztendlich am Widerstand des BFH gescheitert (s Rn 50 ff).

Durch das StEuglG v 19.12.2000, BStBl I 2001, 3 wurden die DM-Beträge mit Wirkung ab VZ 2002 auf Euro-Beträge umgestellt (s Rn 6).

In § 55 Abs 2 S 2 Nr 1 S 1 EStG erfolgte durch das JStG 2008 eine redaktionelle Anpassung; diese hatte ihre Ursache in der Neufassung des BodenschätzungsG, in dessen § 9 BodenschätzungsG die Regelung zur Ermittlung der für steuerliche Zwecke maßgeblichen Ert...

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Steuer Office Gold. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Steuer Office Gold 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge