Dötsch/Pung/Möhlenbrock (D/... / 2.2.1.4 Rückgängigmachung der Veräußerung
 

Tz. 34

Stand: EL 73 – ET: 12/2011

Rechtswirksam entstandenes Eigentum wird grds nicht dadurch beseitigt, dass es rückwirkend auf einen anderen übertragen wird oder dass eine Rückabwicklung erfolgt. Folglich kann ein Veräußerungstatbestand durch einen derartigen Vorgang nicht mit stlicher Rückwirkung aufgehoben werden (s § 17 EStG Tz 63).

Anders ist jedoch der Fall zu beurteilen, dass Leistungen rückgängig gemacht werden, die der Erfüllung des Geschäfts dienen. Werden die Anteile unter einer aufschiebenden Bedingung übertragen (zB Kaufpreiszahlung bis zu einem bestimmten Termin) und fällt die Bedingung später aus, wird das vereinbarte Übertragungsgeschäft zivilrechtlich (endgültig) wirkungslos. Werden im Hinblick auf diese zivilrechtliche Beurteilung von den Beteiligten die erbrachten Leistungen herausgegeben und somit der Vorgang tats rückabgewickelt, entfällt stlich im Jahr der Übertragung des (wirtsch) Eigentums der VG rückwirkend (s Urt des BFH v 19.08.2003, BStBl II 2004, 107 und v 17.02.2004, BStBl II 2005, 46 unter II. 2. a); anders ungeachtet der Zivilrechtslage, wenn die Vertragsparteien das wirtsch Ergebnis des Rechtsgeschäfts bestehen lassen, dazu s Tz 55). Es liegen nicht etwa zwei stlich getrennt zu beurteilende Übertragungsvorgänge vor. Die Rückabwicklung des Vertrags ist vielmehr ein Ereignis mit Wirkung für die Vergangenheit iSd § 175 Abs 1 S 1 Nr 2 AO (dh die Tatbestandsmäßigkeit des § 22 Abs 1 S 1 UmwStG ist mangels des punktuellen Ereignisses "Veräußerung" der Anteile nicht gegeben). Gleiches gilt für die Rückgängigmachung eines Veräußerungsvertrags wegen Verletzung einer auflösenden Bedingung. Wird der Verkauf eines Kap-Anteils nach Übertragung und vollständiger Bezahlung des Kaufpreises durch den Abschluss eines außergerichtlichen Vergleichs, mit dem die Vertragsparteien den Rechtsstreit über den Eintritt einer im Kaufvertrag vereinbarten auflösenden Bedingung beilegen, rückgängig gemacht, so wirkt dies stlich ebenfalls auf den Zeitpunkt der Veräußerung zurück (s Urt des BFH v 19.08.2003, BStBl II 2004, 107).

Zu St-Klauseln in Anteilskaufverträgen (mit Offenlegung gegenüber der Fin-Beh) mit der Folge der stlich rückwirkenden "Beseitigung" des punktuellen Tatbestands "Veräußerung der Anteile" und damit Verhinderung eines Einbringungsgewinns s Bahns, Ubg 2008, 762.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Steuer Office Gold. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Steuer Office Gold 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Artikel.


Meistgelesene beiträge