Reuber, Die Besteuerung der... / 5. Zuordnung von Aufwendungen (Ausgaben)
 

Rz. 71

Stand: EL 105 – ET: 12/2017

Durch die Trennung in die Bereiche

  • bezahlter Sport: steuerpflichtiger wirtschaftlicher Geschäftsbetrieb)

ist eine genaue (sachgerechte) Zuordnung der Erträge (Betriebseinahmen) und Aufwendungen (Betriebsausgaben) vorzunehmen, weil der unbezahlte Sport bzw. der bezahlte und unbezahlte Sport unter Beachtung der Bedingungen des § 67a Abs. 1 AO (Anhang 1b) die Vergünstigungen eines steuerunschädlichen wirtschaftlichen Geschäftsbetriebes (Zweckbetriebes) genießt und für den Bereich des bezahlten Sports beim Überschreiten der Besteuerungsfreigrenze von 35 000 EUR (s. § 64 Abs. 3 AO, Anhang 1b) im steuerpflichtigen wirtschaftlichen Geschäftsbetrieb partielle Steuerpflicht ausgelöst wird.

 

Rz. 72

Stand: EL 105 – ET: 12/2017

Zuzuordnen sind beispielsweise

  • Vergütungen, die an Trainer gezahlt werden,
  • Vergütungen, die an Übungsleiter gezahlt werden,
  • Abschreibungen auf Gebäude und Sportanlagen, ggf. ist die AfA im Wege der Schätzung aufzuteilen,
  • Sportbekleidung, die angeschafft wurde,
  • Anschaffungs- oder Herstellungskosten von beweglichen Wirtschaftsgütern des Anlagevermögens durch Vornahme der AfA bzw. Sofortabschreibung,
  • Energiekosten.

Zu beachten ist auch der AEAO zu § 67a Abs. 3 AO TZ 28–30 (Anhang 2); in ihm sind gewisse Grundsätze für die Aufteilung von Kosten beispielhaft dargestellt. Hierbei handelt es sich z. B. um

  • Trainingskosten (Vergütungen an Trainer etc.),
  • Rahmenkosten.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Reuber, Die Besteuerung der Vereine. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Reuber, Die Besteuerung der Vereine 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge