Reuber, Die Besteuerung der... / II. Ertragsteuerliche Behandlung
 

Tz. 9

Stand: EL 117 – ET: 06/2020

Die ertragsteuerliche Behandlung von Golfclubs stellt sich genauso dar wie bei anderen Sportvereinen. Lediglich auf ein paar Besonderheiten sei einzugehen:

  • Greenfee
    Mitglieder von Golfclubs, die auf einer Anlage eines fremden Clubs spielen, müssen dafür eine sog. Benutzungsgebühr (Greenfee) entrichten. Grundsätzlich handelt es sich hierbei um eine kurzfristige Vermietung von Sportanlagen an Nichtmitglieder, sodass Einnahmen eines steuerpflichtigen wirtschaftlichen Geschäftsbetriebs vorliegen (s. a. BFH vom 09.04.1987, BStBl II 1987, 659).
  • Überlassung von Golfschlägern an Mitglieder
    Hierbei handelt es sich um ein Hilfsgeschäft, das steuerlich dem Zweckbetrieb "Sportliche Veranstaltung" zugeordnet wird (AEAO Nr. 14 zu § 67a AO, Anhang 2).

Literatur:

Alber, Gemeinnützigkeit im Ertragsteuerrecht, Stuttgart 2018; Augsten, Steuerrecht in Non-Profit-Organisationen, 2. Aufl., Wiesbaden 2015; Augsten/Offerhaus, Voraussetzungen für die Gemeinnützigkeit von Sportvereinen, insbesondere von Golfclubs, SpuRt 2001.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Reuber, Die Besteuerung der Vereine. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Reuber, Die Besteuerung der Vereine 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge