Reuber, Die Besteuerung der... / 1.2 Übersicht über die Pauschalabgaben bei geringfügig entlohnter Beschäftigung (Minijob)
 

Tz. 40

Stand: EL 113 – ET: 09/2019

Die Pauschalabgaben und die Insolvenzgeldumlage betragen in den Fällen eines 450 EUR-Minijobs für gewerbliche Beschäftigung seit 2018:

 
Lohnsteuerabzugsbeträge – einheitliche Pauschsteuer (Lohnsteuer, Solidaritätszuschlag, Lohnkirchensteuer)
(s. § 40a Abs. 2 EStG, Anhang 10)
2,00 %
Rentenversicherung (s. § 172 Abs. 3 Satz 1 SGB VI) 15,00 %
Krankenversicherung (s. § 249b Satz 1 SGB V) 13,00 %
Umlage 1 für Krankheit (U1) 0,90 %
Umlage 2 für Schwangerschaft/Mutterschaft (U2) 0,24 %
Insolvenzgeldumlage  0,06 %
Insgesamt 31,20 %

Ggf. sind individuelle Beiträge an den zuständigen Unfallversicherungsträger zu entrichten.

 

Tz. 41

Stand: EL 113 – ET: 09/2019

Die Pauschalabgaben betragen bei Minijobs in Privathaushalten 2019:

 
Lohnsteuerabzugsbeträge – einheitliche Pauschsteuer (Lohnsteuer, Solidaritätszuschlag, Lohnkirchensteuer)
(s. § 40a Abs. 2 EStG, Anhang 10)
2,00 %
Rentenversicherung (s. § 172 Abs. 3a SGB VI) 5,00 %
Krankenversicherung (s. § 249 Satz 2 SGB V) 5,00 %
Unfallversicherung 1,60 %
Umlage 1 für Krankheit (U1) 0,90 %
Umlage 2 für Schwangerschaft/Mutterschart (U2) 0,19 %
Insolvenzgeldumlage  0,00 %
Insgesamt 14,69 %

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Reuber, Die Besteuerung der Vereine. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Reuber, Die Besteuerung der Vereine 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge