Die Kosten für einen Dienstwagen im Rahmen eines Minijobs können steuerlich abzugsfähig sein. Bild: mauritius images / Wolfgang Filser /

Laut FG Köln können die Kosten für einen Pkw auch dann Betriebsausgaben sein, wenn dieser dem Ehegatten im Rahmen eines Minijobs überlassen wird.

In dem Urteilsfall beschäftigte der Kläger seine Ehefrau im Rahmen eines Minijobs als Büro-, Organisations- und Kurierkraft. Hierfür überließ er seiner Frau einen Pkw, den sie auch privat nutzen durfte. Das Finanzamt erkannte das Arbeitsverhältnis nicht an und erhöhte den Gewinn des Klägers um den Lohnaufwand und die Pkw-Kosten. 

FG erkennt Kosten an 

Das FG Köln entschied anders: Sämtliche Kosten wurden anerkannt. Zwar stellte das Gericht fest, dass die Gestaltung bei einem Minijob ungewöhnlich seien. Doch Inhalt und Durchführung des Vertrages entsprächen noch dem, was auch fremde Dritte vereinbaren würden. Beim BFH wird das Revisionsverfahren unter dem Aktenzeichen X R 44/17 geführt.

FG Köln, Urteil v. 27.9.2017, 3 K 2547/16, veröffentlicht am 15.3.2018

Schlagworte zum Thema:  Dienstwagen, Minijob, Betriebsausgaben

Aktuell
Meistgelesen