Fahrten von Profisportlern im Mannschaftsbus

Zuschläge zu Sonntags-, Feiertags- und Nacharbeit für Beförderungszeiten bei Profisportlern können steuerfrei sein. Das FG Düsseldorf hat entschieden, dass die Fahrzeiten im Mannschaftsbus zur Arbeitszeit von Profisportlern und Betreuern gehören können.

Fahrten im Mannschafsbus 

Vor dem FG Düsseldorf klagte eine Profi-Sportmannschaft. Zu Auswärtsterminen reisen Spieler und Betreuer regelmäßig in einem Mannschaftsbus an. Hierzu sind sie auch arbeitsvertraglich verpflichtet. Es ist ihnen nicht erlaubt, individuell anzureisen. Die Profi-Sportmannschaft zahlte den Arbeitnehmern Zuschläge zu Sonntags-, Feiertags- und Nacharbeit steuerfrei aus.

Zuschläge zu Sonntags-, Feiertags- und Nacharbeit

Das Finanzamt war der Ansicht, dass diese Zuschläge nicht steuerfrei seien. Die Arbeitnehmer würden sich rein passiv verhalten während der Fahrt. Die Beförderungszeit sei nicht mit einer belastenden Tätigkeit der Arbeitnehmer verbunden. Das FG Düsseldorf entschied zugunsten der Klägerin und bejahte die Steuerfreiheit der Lohnzuschläge. Die Revision ist unter Az. VI R 28/19 anhängig.

FG Düsseldorf, Urteil v. 11.7.2019, 14 K 1653/17 L, Pressemeldung v. 5.9.2019