09.08.2012 | LfSt

Bereits 40 % der Einkommensteuererklärungen werden elektronisch eingereicht

Der steigende Trend zur Internetnutzung macht auch vor dem Finanzamt nicht halt
Bild: Haufe Online Redaktion

In Bayern werden mittlerweile rd. 40 % aller Einkommensteuererklärungen elektronisch über ELSTER bei den Finanzämtern eingereicht.

"Der steigende Trend in der Bevölkerung zur Internetnutzung macht auch vor dem Finanzamt nicht halt. Eine sehr erfreuliche Entwicklung auf dem Weg zu E-Government", stellte Finanzstaatssekretär Franz Josef Pschierer, IT-Beauftragter der Bayerischen Staatsregierung, am Dienstag (7.8.2012) fest.

Die Anzahl der elektronischen Einkommensteuererklärungen hat sich, so Pschierer, innerhalb der letzten 5 Jahre verdoppelt. Dies sei zum einen auf die inzwischen bestehende gesetzliche Verpflichtung für Unternehmer zur elektronischen Abgabe der Steuererklärungen zurückzuführen. Zum anderen würden immer mehr Bürger die Vorteile erkennen, welche die elektronische Steuererklärung mit sich bringe.

Neben der Unabhängigkeit von Papierformularen und Öffnungszeiten der Finanzämter, würden die auf dem Markt erhältlichen Steuer-Programme wertvolle Unterstützung bei der Erstellung der Steuererklärung bieten, insbesondere vor dem Hintergrund des komplexen deutschen Steuerrechts. Z.B. könne die Funktion zur Übernahme der Daten aus der Vorjahreserklärung den Zeitaufwand deutlich verringern. Die unverbindliche Steuerberechnungsfunktion schaffe zusätzlich Klarheit und Transparenz.
Die Steuerverwaltung selbst stellt mit ElsterFormular ein kostenloses PC-Programm zur Erstellung und Abgabe von Steuererklärungen zur Verfügung. Dieses ist sowohl zum Download auf www.elster.de als auch auf CD-ROM in den Finanzämtern erhältlich.

LfSt Bayern, Pressemitteilung Nr. 175 v. 7.8.2012

Schlagworte zum Thema:  ELSTER, E-Government, Einkommensteuer

Aktuell

Meistgelesen