28.10.2013 | BMF

Teileinkünfteverfahren in der steuerlichen Gewinnermittlung

Teilabzugsverbot bei Substanzverlusten und Substanzgewinnen
Bild: Haufe Online Redaktion

Das BMF hat zur Anwendung des Teilabzugsverbots auf Aufwendungen im Zusammenhang mit der Überlassung von Wirtschaftsgütern an Kapitalgesellschaften in der steuerlichen Gewinnermittlung und auf Substanzverluste und Substanzgewinne sowie auf sonstige Aufwendungen bezüglich im Betriebsvermögen gehaltener Darlehensforderungen Stellung genommen.

Der BFH hat mit seinen beiden Urteilen vom 18.4.2012 (X R 5/10 und X R 7/10) entschieden, dass § 3c Abs. 2 EStG auf Substanzverluste von im Betriebsvermögen gehaltenen Darlehensforderungen wie bei Teilwertabschreibungen oder Forderungsverzichten unabhängig davon keine Anwendung findet, ob die Darlehensgewährung selbst gesellschaftsrechtlich veranlasst ist oder war, denn Darlehensforderungen sind selbstständige Wirtschaftsgüter, die von der Kapitalbeteiligung als solcher zu unterscheiden sind.

Darüber hinaus hat der BFH mit Urteil vom 28.2.2013 (IV R 49/11) entschieden, dass das Teilabzugsverbot des § 3c Abs. 2 EStG in Betriebsaufspaltungsfällen grundsätzlich für laufende Aufwendungen bei Wirtschaftsgütern (z.B. Maschinen, Einrichtungsgegenständen oder Gebäuden) anzuwenden ist, soweit das betreffende Wirtschaftsgut verbilligt an die Betriebskapitalgesellschaft überlassen wird. Trotz dieser grundsätzlichen Anwendbarkeit des Teilabzugsverbots gilt dieses nach Ansicht des BFH gleichwohl nicht für solche laufenden Aufwendungen, die sich auf die Substanz der dem Betriebsvermögen zugehörigen und zur Nutzung an die Betriebskapitalgesellschaft überlassenen Wirtschaftsgüter beziehen; das Teilabzugsverbot gilt hier insbesondere nicht für AfA und für Erhaltungsaufwendungen in Bezug auf die überlassenen Wirtschaftsgüter.

Die genannten BFH-Urteile sind in allen noch offenen Fällen anzuwenden.

BMF, Schreiben v. 23.10.2013, IV C 6 - S 2128/07/10001

Schlagworte zum Thema:  Gewinnermittlung, Teileinkünfteverfahren, Kapitalgesellschaft, Wirtschaftsgut

Aktuell

Meistgelesen