Das BMF hat aufgrund von Zweifelsfragen aus der Praxis rund um die Steuerbefreiung der Umsätze für die Seeschifffahrt und für die Luftfahrt den Umsatzsteuer-Anwendungserlass (UStAE) angepasst.

Das BMF hat mit Schreiben v. 6.10.2017 Stellung bezogen zu der Frage, wann Umsätze für die Seeschifffahrt und die Luftfahrt steuerbefreit werden. In dem Schreiben wird das EuGH-Urteil v. 4.5.2017, Rs. C-33/16 thematisiert. Demnach können bestimmte Dienstleistungen, wie beispielsweise Be- und Entladedienstleistungen steuerfrei sein, die an den Verfügungsberechtigten dieser Ladung, etwa deren Ausführer oder Einführer, erbracht werden. Der Umsatzsteuer-Anwendungserlasses (UStAE) wurde geändert.

Abschn. 8.1 UStAE erneut angepasst

Doch aus der Praxis wurden nach der Veröffentlichung des Schreibens Zweifelsfragen laut, Deshalb wird Abschn. 8.1 UStAE erneut angepasst. Die Anpassung wurde mit Schreiben v. 5.9.2018 bekannt gegeben.

BMF, Schreiben v. 6.10.2017, III C 3 - S 7155/16/10002

BMF, Schreiben v. 5.9.2018, III C 3 - S 7155/16/10002