24.10.2014 | BayLfSt

Antrag auf Lohnsteuerermäßigung für 2015 beim Finanzamt

Monatlich mehr Geld auf dem Konto durch Antrag auf Lohnsteuerermäßigung
Bild: MEV-Verlag, Germany

"Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer können ab sofort Lohnsteuerermäßigungsanträge für das Jahr 2015 bei den Finanzämtern einreichen. Dann bleibt monatlich mehr Netto vom Brutto", erklärt Dr. Roland Jüptner, Präsident des Bayerischen Landesamts für Steuern.

Wird ein Freibetrag eingetragen, zieht der Arbeitgeber weniger Lohnsteuer vom Arbeitslohn ab, sodass ein höheres monatliches Nettoeinkommen verbleibt. Auch wenn für 2014 bereits ein Freibetrag berücksichtigt worden ist und sich die Verhältnisse nicht ändern, ist für 2015 ein neuer Lohnsteuerermäßigungsantrag erforderlich.

Ein Freibetrag kommt insbesondere bei hohen Werbungskosten, z. B. Fahrtkosten, oder Sonderausgaben, z. B. Kinderbetreuungskosten, sowie außergewöhnlichen Belastungen in Betracht. Der Freibetrag wird als elektronisches Lohnsteuerabzugsmerkmal (ELStAM) gespeichert und dem Arbeitgeber in einem elektronischen Abrufverfahren bereitgestellt und von diesem automatisch berücksichtigt.

Ein vereinfachter Antrag auf Lohnsteuerermäßigung kann gestellt werden, wenn höchstens der Freibetrag beantragt wird, der bereits für 2014 ermittelt wurde, und sich die maßgebenden Verhältnisse nicht wesentlich geändert haben.

Die Antragsformulare sind zum Download auf den Internetseiten der Finanzämter oder in den Finanzämtern auf Papier erhältlich. Um unnötige Wartezeiten zu vermeiden, wird empfohlen, die Anträge per Post an das zuständige Finanzamt zu schicken.

Weitere Auskünfte erteilt das jeweils zuständige Finanzamt.

BayLfSt, Pressemitteilung v. 22.10.2014

Schlagworte zum Thema:  Lohnsteuerermäßigung, Finanzamt, Arbeitnehmer

Aktuell

Meistgelesen