13.06.2012 | Krankenversicherungsschutz im Ausland

Neue App hilft im europäischen Ausland

Mit neuer App gut informiert im europäischen Ausland unterwegs
Bild: MEV-Verlag, Germany

Rechtzeitig zur Urlaubssaison veröffentlicht die Europäische Union (EU) eine App zur europäischen Krankenversichertenkarte.

Wenn im Ausland Krankheiten bzw. medizinische Notfälle auftreten, ist guter Rat immer gefragt. Passend zur anstehenden Ferienzeit hat die EU ein dickes Informationspaket zur europäischen Krankenversicherungskarte EHIC (European Health Insurance Card) in Form einer neuen App herausgegeben. Sie informiert über die Regeln zur Benutzung der EHIC im europäischen Ausland, die bei einer Behandlung entstehenden Kosten und die entsprechenden Erstattungsregelungen, wichtige Notfallrufnummern und bietet Hilfe beim Verlust der Karte – für viele Urlauber eine hilfreiche Unterstützung.

Umfangreicher Inhalt für stressfreies Reisen

Die App ist europaweit nutzbar und beherrscht 24 Sprachen, zwischen denen jederzeit hin und her geschaltet werden kann. Die Unterstützung zur Krankenversicherungskarte ist für alle 27 EU-Mitgliedsstaaten sowie Island, Liechtenstein, Norwegen und die Schweiz enthalten. Erklärt werden für jeden Staat die individuellen Regeln, die für die Benutzung des Gesundheitsausweises gelten. So kann sofort nachgeschlagen werden, ob man direkt zum Arzt gehen kann oder erst zu einer nationalen Versicherungsstelle gehen muss.

Auch wird über den abgedeckten Behandlungsumfang und eventuelle Eigenanteile informiert. Denn generell gilt: Der Umfang des Versicherungsanspruchs richtet sich immer nach dem jeweiligen nationalen Recht. Es können alle medizinisch notwendigen Leistungen im Rahmen der nationalen Regelungen werden. Was zu tun ist, wenn die EHIC verloren ging, wird ebenfalls erklärt.

Positive Userbewertungen

Die kostenlose App steht für die meisten Plattformen zur Verfügung: Nutzer von Android-Smartphones laden die App im Google Store "Google Play" herunter, für die Nutzer von Windows-betriebenen Smartphones steht die Anwendung im Windows Marketplace bereit. Auch der Apple AppStore enthält das Programm. In den deutschen Versionen dieser Portale findet man das Programm leicht mit der Suchfunktion: die deutsche Fassung heißt „Europäische Krankenversichertenkarte“. Wenige Tage nach der Veröffentlichung sind die ersten Bewertungen der Nutzer durchweg positiv.

Nicht mit der deutschen Karte verwechseln

Die App ist allerdings kein Ersatz für die europäische Krankenversicherkarte EHIC. Diese muss nach wie vor von dem inländischen Sozialversicherungsträger angefordert werden. In Deutschland kann die Karte bei vielen Kassen online angefordert werden, falls sie nicht bereits auf der Rückseite der deutschen Krankenversichertenkarte bzw. der neuen elektronischen Gesundheitskarte (eGK) abgebildet ist.

Schlagworte zum Thema:  Elektronische Gesundheitskarte, Auslandskrankenversicherung, EHIC, Europäische Krankenversicherungskarte

Aktuell

Meistgelesen