08.07.2013 | Krankenhausfinanzierung

Mehr Geld für Krankenhäuser

Bundesrat gibt Krankenhäusern eine Finanzspritze.
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Die Politik reagiert auf die Finanznot der deutschen Krankenhäuser. Der Bundesrat stimmte einer Finanzspritze von 1,1 Milliarden Euro für die Krankenhausfinanzierung zu. Mit den Geldern sollen steigende Ausgaben für Personal und Krankenhaushygiene ausgeglichen werden.

Ab 1.8.2013 bekommen Deutschlands klamme Krankenhäuser eine Finanzspritze von 1,1 Mrd. EUR. Der Bundesrat ließ am 5.7.2013 in Berlin ein entsprechendes Gesetz passieren.

Wofür die Krankenhäuser mehr Geld bekommen

Zunächst wird ein 1 %-iger Zuschlag auf die Pauschalen der Kliniken kommen. Dazu kommt mehr Geld zum Ausgleich von Tarifsteigerungen sowie für mehr Personal zugunsten von mehr Hygiene in den Kliniken. Gegen Antibiotika resistente Keime sollen eingedämmt werden.

Krankenhausausgaben auf Rekordniveau

Die Ausgaben der Krankenkassen für die Krankenhausbehandlung steigen laut dem Spitzenverband des Krankenkassen dadurch wohl deutlich an. Allein im Jahr 2013 könnte ein Rekordwert von schätzungsweise 64,7 Mrd. EUR erreicht werden.

Schlagworte zum Thema:  Krankenhaus, Krankenhausbehandlung, Krankenhaushygiene

Aktuell

Meistgelesen