ZAP 24/2019, Trunkenheitsfahrt mit dem Fahrrad: MPU

(VG Augsburg, Urt. 9.9.2019 – Au 7 K 18.1240) • Wer ein Fahrrad mit 1,6 Promille oder mehr im Straßenverkehr führt, kann aufgefordert werden, ein medizinisch-psychologisches Gutachten beizubringen. Kommt er dieser Aufforderung nicht nach, kann auf die mangelnde Eignung zur Teilnahme am Straßenverkehr geschlossen und ihm das Führen erlaubnisfreier Fahrzeuge (Fahrrad, Mofa) untersagt werden.

ZAP EN-Nr. 741/2019

ZAP F. 1, S. 1290–1290

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Deutsches Anwalt Office Premium. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Deutsches Anwalt Office Premium 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge