Planzeichen für Bauleitpläne

1.

Art der baulichen Nutzung (§ 5 Abs. 2 Nr. 1, § 9 Abs. 1 Nr. 1 des Baugesetzbuchs – BauGB –

§§ 1 bis 11 der Baunutzungsverordnung – BauNVO –)

 

 

schwarz/weiß farbig
1.1.

Wohnbauflächen

(§ 1 Abs. 1 Nr. 1 BauNVO)
1.1.1.

Kleinsiedlungsgebiete

(§ 2 BauNVO)
1.1.2.

Reine Wohngebiete

(§ 3 BauNVO)
1.1.3.

Allgemeine

Wohngebiete

(§ 4 BauNVO)
1.1.4.

Besondere

Wohngebiete

(§ 4a BauNVO)

 

 

schwarz/weiß farbig
1.2.

Gemischte

Bauflächen

(§ 1 Abs. 1 Nr. 2 BauNVO)
1.2.1.

Dorfgebiete

(§ 5 BauNVO)
1.2.2[1] Dörfliche Wohngebiete (§ 5a BauNVO)[2] [3] [4] [5]
1.2.3.[6].

Mischgebiete

(§ 6 BauNVO)
1.2.3

Urbane Gebiete

(§ 6a BauNVO)
1.2.5.[7]

Kerngebiete

(§ 7 BauNVO)

 

 

 

 

 

1.3.

Gewerbliche

Bauflächen

(§ 1 Abs. 1 Nr. 3 BauNVO)
1.3.1.

Gewerbegebiete

(§ 8 BauNVO)
1.3.2.

Industriegebiete

(§ 9 BauNVO)

 

 

schwarz/weiß farbig
1.4.

Sonderbauflächen

(§ 1 Abs. 1 Nr. 4 BauNVO)
1.4.1.

Sondergebiete, die der Erholung dienen

(§ 10 BauNVO)

z. B.: Wochenendhausgebiete
1.4.2.

Sonstige Sondergebiete

(§ 11 BauNVO)

z. B.: Klinikgebiete

 

 

 

 

 

 

 

Zur weiteren Unterscheidung der Baugebiete sind Farbabstufungen zulässig.

 

 

Im Bebauungsplan können die farbigen Flächensignaturen auch als Randsignaturen verwendet werden.

 

 

Im Flächennutzungsplan kann bei den Planzeichen für die Bauflächen der Nummern 1.1. bis 1.4. bei farbiger Darstellung der Buchstabe entfallen.

 

 

 

 

 

1.5. Beschränkung der Zahl der Wohnungen (§ 9 Abs. 1 Nr. 6 BauGB) Aus besonderen städtebaulichen Gründen kann die höchstzulässige Zahl der Wohnungen in Wohngebäuden durch Ergänzungen der Planzeichen festgesetzt werden.

 

 

z. B.

 

2. Maß der baulichen Nutzung(§ 5 Abs. 2 Nr. 1, § 9 Abs. 1 Nr. 1 BauGB, § 16 BauNVO)

 

 

2.1. Geschoßflächenzahl

 

Dezimalzahl im Kreis, als Höchstmaß z. B.

 

 

 

als Mindest- und Höchstmaß z. B.

 

 

 

oder GFZ mit Dezimalzahl, als Höchstmaß z. B. GFZ 0,7

 

 

 

als Mindest- und Höchstmaß z. B. GFZ 0,5 bis 0,7

 

 

 

 

 

 

2.2. Geschoßfläche

 

GF mit Flächenangabe, als Höchstmaß z. B. GF 500 m2

 

 

 

als Mindest- und Höchstmaß z. B. GF 400 m2 bis 500 m2

 

 

 

 

 

 

2.3. Baumassenzahl

 

Dezimalzahl im Rechteck z. B.

 

 

 

oder BMZ mit Dezimalzahl, z. B. BMZ 3,0

 

 

 

 

 

 

2.4. Baumasse

 

BM mit Volumenangabe z. B. BM 4000 m3

 

 

 

 

 

 

2.5. Grundflächenzahl

 

Dezimalzahl z. B. 0,4

 

 

 

oder GRZ mit Dezimalzahl, z. B. GRZ 0,4

 

 

 

 

 

 

2.6. Grundfläche

 

GR mit Flächenangabe z. B. GR 100 m2

 

 

 

 

 

 

2.7. Zahl der Vollgeschosse

 

 

 

 

 

 

als Höchstmaß

 

römische Ziffer, z. B. III

 

 

als Mindest- und Höchstmaß

 

römische Ziffer, z. B. III–V

 

 

zwingend

 

römische Ziffer in einem Kreis, z. B.

 

 

 

 

 

 

 

 

2.8. Höhe baulicher Anlagen

 

....................

..........m über einem Bezugspunkt

 

 

als Höchstmaß

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Traufhöhe TH z .B. TH 12,4 m über Gehweg

 

 

 

 

Firsthöhe FH z. B. FH 53,5 m über NN

 

 

 

 

Oberkante OK z. B. OK 124,5 m über NN

 

 

als Mindest- und Höchstmaß

 

 

z. B. OK 116,0 m bis 124,5 m über NN

 

 

zwingend

 

 

z. B. 124,5 m über NN
3.

Bauweise, Baulinien, Baugrenzen

(§ 9 Abs. 1 Nr. 2 BauGB, §§ 22 und 23 BauNVO)

 

 

3.1. Offene Bauweise

 

 

o

 

3.1.1. nur Einzelhäuser zulässig

 

 

 

3.1.2. nur Doppelhäuser zulässig

 

 

 

3.1.3. nur Hausgruppen zulässig

 

 

 

3.1.4. nur Einzel- und Doppelhäuser zulässig

 

 

 

3.2. Geschlossene Bauweise

 

 

g

 

 

 

 

 

 

 

3.3. Abweichende Bauweise Im Bebauungsplan ist die von 3.1. oder 3.2. abweichende Bauweise näher zu bestimmen
3.4. Baulinie

 

schwarz/weiß

 

farbig

3.5. Baugrenze

 

 

 

 

Die Bestimmungslinien der Nummern 3.4. und 3.5. können bei farbiger Darstellung auch in durchgezogenen Linien ausgeführt werden.
4.

Einrichtungen und Anlagen zur Versorgung mit Gütern und Dienstleistungen des öffentlichen und privaten Bereichs, Flächen für den Gemeinbedarf, Flächen für Sport- und Spielanlagen

(§ 5 Absatz 2 Nummer 2 Buchstabe a und Absatz 4, § 9 Absatz 1 Nummer 5 und Absatz 6 BauGB)

 

 

 

 

schwarz/weiß

 

farbig
4.1. Flächen für den Gemeinbedarf

 

 

 

 

Im Bebauungsplan kann die farbige Flächensignatur auch als Randsignatur verwendet werden.

 

 

Einrichtungen und Anlagen:

 

 

 

Öffentliche Verwaltungen Sportlichen Zwecken dienende Gebäude und Einrichtungen

 

 

 

Schule Post

 

 

 

Kirchen und kirchlichen Zwecken dienende Gebäude und Einrichtungen Schutzbauwerk

 

 

 

Sozialen Zwecken dienende Gebäude und Einrichtungen Feuerwehr

 

 

 

Gesundheitlichen Zwecken dienende Gebäude und Einrichtungen

 

 

 

 

 

Kulturellen Zwecken dienende Gebäude und Einrichtungen

 

 

 

 

 

Die vorstehenden Zeichen können bei Bedarf durch Buchstaben ergänzt werden.

 

 

 

Im Flächennutzungsplan können die vorstehenden Zeichen zur Kennzeichnung der Lage auch ohne Flächendarstellung verwendet werden.
4.2. Flächen für Sport- und Spielanlagen

 

 

 

 

 

Sportanlagen Spielanlagen

 

 

 

Die vorstehenden Zeichen können bei Bedarf durch Buchstaben ergänzt werden.

 

 

 

Im Flächennutzungsplan können die vorstehenden Zeichen zur Kennzeichnung der Lage auch ohne Flächendarstellung verwendet werden.
5.

Flächen für d...

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Deutsches Anwalt Office Premium. Sie wollen mehr?


Meistgelesene beiträge