Gottwald/Mock, Zwangsvollst... / 4 Mitteilungspflichten des Gerichtsvollziehers
 

Rz. 4

Die Verpflichtung des Gerichtsvollziehers zur Mitteilung an Beteiligte über die Erledigung eines Auftrags wird durch die Möglichkeit der Akteneinsicht und Erteilung von Abschriften aus den Akten nicht berührt. Mitteilung erhält der Gläubiger bei Ablehnung seines Vollstreckungsauftrags und auch eine Unpfändbarkeitsbescheinigung, wenn Anhalt dafür besteht, dass die Zwangsvollstreckung fruchtlos verlaufen werde, sonst als Nachricht über das Ergebnis der Zwangsvollstreckung. Die Erledigungsmitteilung kann sich beschränken auf eine kurze Pfändungsmitteilung, Nachricht darüber, dass der Pfändungsversuch fruchtlos geblieben ist (LG Köln, InVo 1996, 222; LG Hannover, DGVZ 1981, 39; a. A. OLG Hamm, DGVZ 1977, 40), oder Mitteilung darüber, dass die Zwangsvollstreckung vorläufig eingestellt wurde, weil der Schuldner die Durchsuchung der Wohnung nicht erlaubt hat (LG Düsseldorf, DGVZ 1991, 25). Dem Gläubiger darf nicht lediglich "per Mitteilung" anheim gegeben werden, sich von der Auftragserledigung durch Einsichtnahme in die Akten selbst Kenntnis zu verschaffen (Zöller/Seibel, § 760 Rn. 3). Die Amtspflicht des Gerichtsvollziehers, das Ergebnis der Auftragserledigung mitzuteilen, geht allerdings nicht so weit, dass Nachricht mit Abschrift des Protokolls zu geben ist (BGH, DGVZ 2004, 61 = NJW-RR 2004, 788). Protokollabschrift wird nur auf ausdrücklichen Antrag hin erteilt (s. a. §§ 63 Abs. 6, 86 Abs. V GVGA; LG Köln, MDR 1974, 1024; Zöller/Seibel, a. a. O. Rn. 4; vgl. auch § 754 ZPO Rn. 11). Im Vollstreckungsauftrag des Gläubigers allein liegt kein (konkludenter) Antrag auf eine Protokollabschrift (BVerwG, NJW 1983, 896). Ein Antrag des Gläubigers ist aber grundsätzlich zu unterstellen, wenn sich aus dem Protokoll ergibt, dass die Vollstreckung ohne Durchsuchungsanordnung nicht durchgeführt werden konnte (s. a. § 61 Abs. 3 Satz 3 GVGA; Zöller/Seibel, § 760 Rn. 4).

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Deutsches Anwalt Office Premium. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Deutsches Anwalt Office Premium 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge