(1) Diese Verordnung gilt, ungeachtet der Art der Gerichtsbarkeit, für Zivilsachen mit folgendem Gegenstand:

 

a)

die Ehescheidung, die Trennung ohne Auflösung des Ehebandes und die Ungültigerklärung einer Ehe,

 

b)

die Zuweisung, die Ausübung, die Übertragung sowie die vollständige oder teilweise Entziehung der elterlichen Verantwortung.

 

(2) Die in Absatz 1 Buchstabe b) genannten Zivilsachen betreffen insbesondere:

 

a)

das Sorgerecht und das Umgangsrecht,

 

b)

die Vormundschaft, die Pflegschaft und entsprechende Rechtsinstitute,

 

c)

die Bestimmung und den Aufgabenbereich jeder Person oder Stelle, die für die Person oder das Vermögen des Kindes verantwortlich ist, es vertritt oder ihm beisteht,

 

d)

die Unterbringung des Kindes in einer Pflegefamilie oder einem Heim,

 

e)

die Maßnahmen zum Schutz des Kindes im Zusammenhang mit der Verwaltung und Erhaltung seines Vermögens oder der Verfügung darüber.

 

(3) Diese Verordnung gilt nicht für

 

a)

die Feststellung und die Anfechtung des Eltern-Kind-Verhältnisses,

 

b)

Adoptionsentscheidungen und Maßnahmen zur Vorbereitung einer Adoption sowie die Ungültigerklärung und den Widerruf der Adoption,

 

c)

Namen und Vornamen des Kindes,

 

d)

die Volljährigkeitserklärung,

 

e)

Unterhaltspflichten,

 

f)

Trusts und Erbschaften,

 

g)

Maßnahmen infolge von Straftaten, die von Kindern begangen wurden.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Deutsches Anwalt Office Premium. Sie wollen mehr?

Anmelden und Beitrag in meinem Produkt lesen


Meistgelesene beiträge