13.05.2014 | Award

Gewinner des zweiten Deutschen Bildungspreises geehrt

Die Gewinner des Deutschen Bildungspreises freuen sich am 12. Mai im Münchner Künstlerhaus über die Auszeichnung.
Bild: Lisa Hinder

Unter dem Motto "Lernen von den Besten" wurde im Münchner Künstlerhaus zum zweiten Mal der Deutsche Bildungspreis verliehen. Die Vertreter von sechs Unternehmen dürfen sich über die Auszeichnung für ihr vorbildliches Bildungs- und Talent Management freuen.

Wie im vergangenen Jahr auch haben die Tüv Süd Akademie und die EuPD Research Sustainable Management GmbH den Preis in fünf Kategorien verliehen. Darüber hinaus konnte sich dieses Jahr ein weiteres Unternehmen über einen Sonderpreis freuen.

Stellenwert für den Unternehmenserfolg erkannt

Der Preis in der Kategorie "Dienstleistung Großunternehmen" geht dieses Jahr an die IBM Deutschland GmbH. Bei den kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) konnte sich im Bereich "Dienstleitung" die VR Bank Südpfalz eG durchsetzen. Im Bereich "Produktion" konnten sich bei den Großunternehmen die Vertreter der Thyssenkrupp Steel Europe AG über die Auszeichnung freuen, die bereits im vergangenen Jahr die Auszeichnung mit nach Hause nehmen konnten. Im gleichen Bereich wurde bei den KMU die Loesche GmbH ausgezeichnet.

Den diesjährigen Innovationspreis vergab die Jury an die Heiligenfeld GmbH. Des Weiteren zeichnete sie die Conplement AG mit einem Sonderpreis für ihre innovativen Bildungsprojekte aus.

"Die Gewinner des Deutschen Bildungspreises 2014 beweisen, dass sie den Stellenwert eines strategischen Bildungs- und Talent Managements für den Gesamterfolg des Unternehmens erkannt haben und Schulungskonzepte innovativ umsetzen", kommentierte Oliver-Timo Henssler, Geschäftsführer von EuPD Research Sustainable Management, die Preisverleihung. "Die Förderung und Entwicklung des Personals sind in diesen Unternehmen fest im Unternehmensleitbild verankert."

Best Practice unter dem Motto "Lernen von den Besten"

Vor der Preisverleihung konnten die Teilnehmer bei einem Forum unter dem Motto "Lernen von den Besten" einen Blick auf aktuelle Entwicklungen im Bereich Bildungs- und Talent Management werfen: Best-Practice-Konzepte sowie praxisnahe Workshops und Fachvorträge waren im Programm. Die Referenten beschäftigten sich mit aktuellen Themen wie "innovatives Bildungscontrolling", "Glaubwürdigkeit in der Führung" und "Talent Management auf kommunaler  Ebene". Darüber hinaus wurden die Ergebnisse des zweiten Deutschen Bildungspreises vorgestellt und Lösungsansätze für die von den Bewerbern als besonders schwierig eingeschätzten Bereiche Praxistransfer und IT-Infrastruktur diskutiert.

Über den Deutschen Bildungspreis

Der Deutsche Bildungspreis wurde 2012 ins Leben gerufen und im vergangenen Jahr zum ersten Mal verliehen. Ziel der Initiatoren ist es, wissenschaftlich fundierte und praxisnahe Qualitätsstandards im Bildungs- und Talent Management zu etablieren und die besten Konzepte in Deutschland auszuzeichnen. Für den diesjährigen Bildungspreis haben sich 126 Unternehmen beworben.

"Der Auswahlprozess der Sieger erfolgt anhand einer praxisvalidierten und expertengestützten Bewertungsmethode, die in Zusammenarbeit mit Personal- und Bildungsexperten aus Unternehmen unterschiedlichster Branchen und Größen sowie Wissenschaftlern verschiedener Fachrichtungen entwickelt wurde", erklärt Jürgen Merz, Geschäftsführer der Tüv Süd Akademie, das Vorgehen. "Das Expertenteam legt bei der Auswahl vor allem Wert auf zukunftsorientierte Ansätze der strategischen Personalentwicklung, die eine gezielte Förderung von Talenten sowie eine nachhaltige Weiterbildung der Mitarbeiter beinhalten."

Weitere Informationen finden Sie unter www.deutscher-bildungspreis.de.

Schlagworte zum Thema:  Auszeichnung, Award, Bildung, Talent Management

Aktuell

Meistgelesen