Handelsblatt Jahrestagung bAV 2019

Das Sozialpartnermodell soll, so der gesetzgeberische Plan, die bAV stärken. Doch die Praxis tut sich schwer mit der neuen Form der Betriebsrente. Gründe hierfür, Konzepte und Lösungswege bilden eines der Fokusthemen der Handelsblatt Jahrestagung bAV vom 2. bis 4. April in Berlin.   

Seit der Betriebsrentenreform 2018 ist der Abschluss einer tariflich vereinbarten Betriebsrente ohne Garantieübernahme durch den Arbeitgeber möglich. Doch bisher liegt kein einziger Tarifabschluss zur Schaffung eines Sozialpartnermodells vor. Zwar sollen nach einem Bericht der FAZ seit Anfang März sowohl ein Versicherungsunternehmen als auch ein Unternehmen der Luftfahrindustrie kurz vor dem Abschluss eines solchen Modells mit der Gewerkschaft Verdi stehen, in beiden Fällen soll die neue Betriebsrente aber per Haustarifvertrag eingeführt werden.

Studie zeigt: Arbeitgeber gegenüber Sozialpartnermodell im Zwiespalt  

Die Arbeitgeber in Deutschland sehen einem Sozialpartnermodell mit gemischten Gefühlen entgegen, wie eine neue Umfrage des Versicherungsanbieters HDI zeigt. Zwar sehen die befragten Arbeitgeber durch den Verzicht auf Garantien im Sozialpartnermodell für das Unternehmen selbst Vorteile, weil dadurch Haftungsrisiken ausgeschlossen werden können.

Click to tweet

Aus Sicht der Mitarbeiter findet jedoch nur jeder Fünfte den Verzicht auf Garantien vorteilhaft. Gleichzeitig offenbart der überwiegende Teil der Befragten Nachholbedarf bei Informationen und Beratung- über 54 Prozent geben an, sich noch nicht ausführlich mit dem Sozialpartnermodell beschäftigt zu haben.

Handelsblatt Jahrestagung bAV 2019: Die Fokusthemen

Näher in den Fokus genommen wird das Sozialpartnermodell nun auf der Handelsblatt Jahrestagung bAV 2019.Judith Kerschbaumer, Leiterin des Bereichs Sozialpolitik in der Verdi Bundesverwaltung, Lutz Mühl, Geschäftsführer, Wirtschaft, Sozialpolitik des Bundesarbeitgeberverbands Chemie e.V. und Kerstin Schminke, Politische Sekretärin Tarifpolitik/Tarifrecht/betriebliche Altersversorgung des IG-Metall-Vorstands werden sich im "Power Talk" den Anforderungen seitens der Tarifpartner zum Sozialpartnermodell widmen. Auch stehen Gestaltungsfragen und Kapitalanlagestrategien zum Sozialpartnermodell wie auch das Angebot für die verschiedenen Durchführungswege im Zentrum des Kongresses.

Stellenwert der betrieblichen Altersversorgung in der Kommission "Verlässlicher Generationenvertrag"

Aber auch der Stellenwert der gesamten betrieblichen Altersversorgung in Regierung und Politik soll auf der Handelsblatt Jahrestagung geklärt werden. Bundesarbeitsminister Hubertus Heil wird das Rentenreformprogramm dieser Legislaturperiode vorstellen. Auf der durch den Koalitionsvertrag geschaffenen Agenda stehen die Weiterentwicklung der Riesterrente, die Einführung einer Grundrente und die Altersvorsorgepflicht für Selbständige. Auch die Diskussion um die Doppelverbeitragung auf Versorgungsbezüge aus Betriebsrenten ist wieder in Bewegung geraten.

Die Vorsitzenden der Rentenkommission "Verlässlicher Generationenvertrag", Gabriele Lösekrug-Mölle und Karl Schiewerling, werden zur Aufgabe der Kommission - bis 2020 Vorschläge für eine nachhaltige Sicherung und Fortentwicklung der gesetzlichen Rentenversicherung und der beiden weiteren Rentensäulen betriebliche und private Altersversorgung vorzulegen - Stellung nehmen.

Veranstaltungshinweis:

Die 20. Handelsblatt Jahrestagung Betriebliche Altersversorgung findet statt vom 2. bis 4. April 2019 in Berlin.

Weitere Informationen zur Handelsblatt Jahreskonferenz bAV und das Programm finden Sie hier: www.handelsblatt-bav.de


Lesen Sie auch:

Die Pläne der Tarifpartner zum Sozialpartnermodell

Die ersten Modelle der Versicherer zur bAV nach dem BRSG: "Erste Modelle zur Zielrente auf dem Markt"

Überblick zu den Änderungen durch das Betriebsrentenstärkungsgesetz ab 2019

Weitere aktuelle News rund um das Thema betriebliche Altersversorgung (bAV) finden Sie auf unserer Themenseite.

Schlagworte zum Thema:  Betriebliche Altersversorgung