Financial Times: ESMT Berlin beste deutsche Business School

Im "European Business School Ranking" der Financial Times belegt die HEC Paris das dritte Jahr in Folge den ersten Platz. Sechs der im Ranking vertretenen Schulen kommen aus Deutschland, die ESMT Berlin schafft es erneut in die Top Ten.

Die französischen Business Schools dominieren die vorderen Plätze im europäischen Business-School-Ranking der Financial Times, das im Dezember 2021 veröffentlicht wurde. Insgesamt drei Schulen unter den Top Ten kommen aus Frankreich, je zwei aus England und der Schweiz.

Ranking Business Schools: HEC Paris auf Platz eins, ESMT Berlin klettert auf Rang sieben

Im Ranking, das insgesamt 95 Business Schools aufführt, kommen 22 Schulen aus Frankreich, 19 aus Großbritannien und sechs aus Deutschland. Den ersten Platz belegt wie bereits 2019 und 2020 die HEC Paris. Und auch Platz zwei bleibt mit der London Business School gleich belegt. Die ESMT Berlin macht zwei Plätze gut und landet auf dem siebten Platz. Damit schiebt sie sich als bestplatzierte deutsche Wirtschaftshochschule vor die ESCP Business School (Rang 14), die auch mit einem Standort in Berlin vertreten ist.

Verschiedene Einzelrankings führen zu Gesamtranking der Financial Times

Die Rangliste der europäischen Business Schools beruht auf fünf Rankings der Financial Times. Dazu gehören zum einen die Rankings 2021 zu Global MBAExecutive MBA sowie Master in Management (MiM), die zu je 25 Prozent ins Gewicht fallen. Zum anderen das Ranking zu den Weiterbildungsprogrammen, wobei hier die offenen und kundenspezifischen Programme zu je 12,5 Prozent zählen. Die ESMT ist in allen Kategorien vertreten und punktet vor allem bei den offenen Weiterbildungsprogrammen, wo die Hochschule auf Rang fünf liegt.

MBA: Platzierung der deutschen Business Schools

Sechs Hochschulen im Ranking kommen aus Deutschland, außerdem haben die ESCP (Berlin) und die Henley Business School (München) jeweils Standorte in Deutschland. Bei den deutschen Institutionen machte die Frankfurt School of Finance and Management einen Sprung nach vorne (von Platz 26 auf 24), die Mannheim Business School hielt ihren 21. Platz, während die WHU Otto Beisheim School of Management einen Rang verlor (Platz 20). Die meisten Plätze rutschte die HHL Leipzig Graduate School of Management nach unten, von Rang 45 auf 60. Die TUM School of Management in München, die es 2020 nicht mehr ins Ranking schaffte, ist zurück auf Platz 70 – sechs Plätze weiter oben als noch 2019. Die Universität zu Köln hingegen rutschtes dieses Jahr ganz aus dem Ranking.

Platzierung 2021Business SchoolVergleich zu 2020

1.

HEC Paris (Frankreich)

0

2.

London Business School (UK)

0

3.

Insead (u.a. Frankreich)

0

4.

Iese Business School (u.a. Spanien)

0

5.

Università Bocconi/SDA Bocconi (Italien)

0

6.

Universität St. Gallen (Schweiz)

+1

7.

ESMT Berlin (Deutschland)

+2

8.

Essec Business School (Frankreich)

-2

9.

University of Oxford: Saïd (UK)

+1

10.

IMD Business School (Schweiz)

0

10.

Edhec Business School

+4

14.

ESCP Business School (u.a. Deutschland und Frankreich)

-6

20.

WHU – Otto Beisheim School of Management (Deutschland, Koblenz/Düsseldorf)

-1

21.

Mannheim Business School (Deutschland)

0

24.

Frankfurt School of Finance and Management

+2

60.

HHL Leipzig Graduate School of Management

-15

70.

Tum School of Management

/

Selbst zusammengestellte Tabelle, nach © The Financial Times Ltd 2021.

Zur vollständigen Rangliste des "European Business School Ranking 2021" gelangen Sie hier.


Das könnte Sie auch interessieren:

Die besten Online-MBA-Programme der USA

Die "Ritter" der Nachhaltigkeit: "Better World Top-40-Ranking"

Universität Mainz gründet neue Business School

Schlagworte zum Thema:  MBA, Weiterbildung, Studium