BCG-Studie: die wichtigsten Handlungsfelder von HR

Mitarbeitende ins Zentrum rücken, die Digitalisierung vorantreiben und die Zukunft der Arbeit gestalten: Das sind laut einer weltweiten Studie der Boston Consulting Group die aktuell wichtigsten Aufgaben auf der HR-Agenda.

Für die aktuelle Ausgabe der Studie "Creating People Advantage", die seit 2008 alle zwei Jahre in ähnlicher Form erscheint, wurden 6.600 Teilnehmende (davon 75 Prozent HR-Professionals) in 113 Ländern befragt. Außerdem wurden Experteninterviews mit Managerinnen und Managern führender Konzerne und Startups geführt. Die Befragten bewerteten 32 Personalmanagement-Themen nach dem aktuellen Stand der Fähigkeiten ihrer Organisation und der zukünftigen Bedeutung jedes Themas. Die Kombination dieser beiden Dimensionen zeigt, in welchen Bereichen des Personalmanagements der dringendste Handlungsbedarf besteht: Digitalisierung, Talent Management und die Gestaltung der Zukunft der Arbeit.

Digitalisierung der HR-Prozesse vorantreiben

Die meisten Unternehmen tun sich der Studie zufolge schwer, ihre Personalabteilungen zu digitalisieren. Erschwerend komme hinzu, dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im privaten Bereich an schlanke digitale Erlebnisse und intuitive Oberflächen gewöhnt seien und sich daher auch am Arbeitsplatz moderne Lösungen wünschten. "Durch bewusste und proaktive Schritte zum Aufbau digitaler Fähigkeiten und Fertigkeiten kann HR seinen Auftrag erfüllen, ein echter Partner für die Geschäftsbereiche zu werden", schreiben die Studienautoren.

Systematisches Talent Management einer hybriden Belegschaft

Der sich ständig verschärfende Wettbewerb um Talente - insbesondere digitaler Talente - erfordert einen hochmodernen Ansatz, um High Potentials zu finden, zu verwalten und zu fördern. Das Aufkommen der Gig Economy erfordere laut der Studie, dass Unternehmen eine hybride Belegschaft aus Auftragnehmerinnen und Auftragnehmern, Gig Workern, Zeitarbeiterinnen und Zeitarbeitern sowie traditionellen Mitarbeitenden managen. Gleichzeitig müsse die Personalabteilung strategisch die Fähigkeiten identifizieren, die das Unternehmen in der Zukunft benötigt, sowie Entwicklungsansätze konzipieren, um eventuelle Lücken zu schließen.

Handlungsfeld von HR: die Zukunft der Arbeit gestalten

Nach der Covid-19-Pandemie drängen die Unternehmen darauf, dass die Personalabteilung eine aktivere Rolle bei der Neudefinition der Art und Weise, wie und wo Arbeit erledigt wird, übernimmt. Das Überdenken von Arbeitsprozessen, die Implementierung einer neuen Organisationsstruktur mit dem richtigen Personalmix (einschließlich Vollzeitbeschäftigte, Gig Worker und andere befristet Beschäftigte) und die Gestaltung von transformativen Veränderungen werden der Studie zufolge zu einem der wichtigsten Handlungsfelder für HR.

"Employee-centric"-Ansatz als einer der größten Trends in HR

Eines der größten Trends in HR ist der Studie zufolge der "Employee-centric"-Ansatz: Das bedeutet. die Mitarbeitenden in den Mittelpunkt zu stellen und stärker auf die Bedürfnisse des oder der einzelnen Beschäftigten einzugehen. 85 Prozent aller Befragten sagen, dass die Fokussierung auf die Bedürfnisse und Erwartungen der Mitarbeitenden ("Employee Experience") der wichtigste Erfolgsfaktor im War for Talent in den 2020er-Jahren sei – das ist die höchste Übereinstimmung in der gesamten Studie. Dazu formulieren die Studienautoren folgende drei Handlungsempfehlungen:

  • Sammeln Sie kontinuierlich Feedback und hören Sie Ihren Mitarbeitenden zu, um Ihre Arbeit auf das zu konzentrieren, was diese wirklich brauchen.
  • Verbessern Sie Ihre Employee Journeys und organisieren Sie HR-Abläufe aus der Sicht der Mitarbeitenden.
  • Individualisieren Sie Karrierewege und Lernmöglichkeiten.

Studie: Top-HR-Themen in Deutschland im weltweiten Vergleich

Die HR-Themen, die als die dringlichsten betrachtet werden, ähneln sich weltweit. Interessant ist allerdings, dass in Deutschland an der Spitze das Wohlbefinden der Mitarbeiter und der Kontakt zu den Angestellten steht. Global über alle Länder hinweg betrachtet liegt das Thema HR-Strategie an erster Stelle (Deutschland: Platz drei).

Die zukünftige Bedeutung von Talent Ecosystem Management und agilen Prinzipien wird von den deutschen Befragten im Vergleich zum globalen Durchschnitt deutlich höher eingeschätzt (plus zehn Positionen). Die künftige Bedeutung von Performance Management dagegen wird von den deutschen Befragten im Vergleich zum globalen Durchschnitt deutlich niedriger eingestuft (minus 17 Positionen).


Das könnte Sie auch interessieren:

Hype oder Zukunft von HR: Was ist Employee Experience?

Fünf HR-Rollen für die Post-Corona-Ära

Schlagworte zum Thema:  Talent Management, Digitalisierung