Praxis-Beispiele: Direktver... / 4 Pflichtzuschuss des Arbeitgebers wegen SV-Ersparnis

4.1 Arbeitgeberzuschuss von 15 %

 

Sachverhalt

Ein Arbeitnehmer hat im Januar 2021 ein Gehalt von 3.500 EUR, Steuerklasse IV, keine Kinderfreibeträge, keine Kirchensteuer, 0,9 % Zusatzbeitrag. Ab Januar 2021 wird eine Entgeltumwandlung in eine Direktversicherung vereinbart. Eingezahlt werden soll der höchstmögliche steuer- und sozialversicherungsfreie Beitrag i. H. v. 284 EUR monatlich.

Wie ist die Direktversicherung lohnsteuer- und sozialversicherungsrechtlich zu beurteilen und abzurechnen?

Lösung

Die Direktversicherungsbeiträge sind bis zu 8 % der Beitragsbemessungsgrenze in der Rentenversicherung (West) steuerfrei und bis zu 4 % der Beitragsbemessungsgrenze sozialversicherungsfrei. Im Jahr 2021 sind somit jährlich höchstens 6.816 EUR (8 % von 85.200 EUR) bzw. monatlich 568 EUR steuerfrei. In der Sozialversicherung liegt die beitragsfreie Obergrenze bei jährlich 3.408 EUR (4 % von 85.200 EUR) bzw. monatlich 284 EUR. Bei voll sozialversicherungspflichtigen Arbeitnehmern empfiehlt es sich, die Obergrenze von 284 EUR nicht zu überschreiten. Daher wäre die Entgeltumwandlung mit 246,96 EUR zu vereinbaren, der Arbeitgeberzuschuss beträgt 15 % von 246,96 EUR = 37,04 EUR.

Der Arbeitgeber ist bei ab 2019 neu vereinbarten Entgeltumwandlungen verpflichtet, 15 % des umgewandelten Entgelts zusätzlich als Arbeitgeberzuschuss zu leisten, soweit er durch die Entgeltumwandlung SV-Beiträge einspart.

 
Gehalt   3.500,00 EUR
Direktversicherung durch Gehaltsumwandlung   - 246,96 EUR
Direktversicherung steuer- und sozialversicherungsfrei   246,96 EUR
Direktversicherung AG-Zuschuss 15 % (nicht zum Gesamtbrutto gehörend)   37,04 EUR
Gesamtbrutto   3.500,00 EUR
Steuerbrutto 3.253,04 EUR  
Sozialversicherungsbrutto 3.253,04 EUR  
Lohnsteuer 458,66 EUR  
Solidaritätszuschlag 0,00 EUR  
Gesamtabzug Steuern   - 458,66 EUR
Krankenversicherung (7,3 % + 0,45 %) 252,11 EUR  
Rentenversicherung (9,3 %) 302,53 EUR  
Arbeitslosenversicherung (1,2 %) 39,04 EUR  
Pflegeversicherung (1,775 %) 57,74 EUR  
Gesamtabzug Sozialversicherung   - 651,42 EUR
Gesetzliches Netto   2.389,92 EUR
Abzug Direktversicherung   - 246,96 EUR
Auszahlbetrag   2.142,96 EUR
 
Arbeitgeberersparnis
Beiträge bei 3.500,00 EUR 3.253,04 EUR
Krankenversicherung (7,3 % + 0,45 %) 271,25 EUR 252,11 EUR
Rentenversicherung (9,3 %) 325,50 EUR 302,53 EUR
Arbeitslosenversicherung (1,2 %) 42,00 EUR 39,04 EUR
Pflegeversicherung (1,525 %) 53,38 EUR 49,61 EUR
Beiträge gesamt 692,13 EUR 643,29 EUR
Arbeitgeberersparnis   48,84 EUR
Pflichtzuschuss des Arbeitgebers (15 %)   37,04 EUR

4.2 Arbeitgeberzuschuss unter 15 %

 

Sachverhalt

Ein Arbeitnehmer hat im Januar 2021 ein Gehalt von 5.300 EUR, Steuerklasse IV, keine Kinderfreibeträge, keine Kirchensteuer, 1,1 % Zusatzbeitrag. Ab Januar 2021 wird eine Entgeltumwandlung in eine Direktversicherung vereinbart. Eingezahlt werden soll der höchstmögliche steuer- und sozialversicherungsfreie Beitrag i. H. v. 284 EUR monatlich.

Wie ist die Direktversicherung lohnsteuer- und sozialversicherungsrechtlich zu beurteilen und abzurechnen?

Lösung

Die Direktversicherungsbeiträge sind bis zu 8 % der Beitragsbemessungsgrenze in der Rentenversicherung (West) steuerfrei und bis zu 4 % der Beitragsbemessungsgrenze sozialversicherungsfrei. Im Jahr 2021 sind somit jährlich höchstens 6.816 EUR (8 % von 85.200 EUR) bzw. monatlich 568 EUR steuerfrei. In der Sozialversicherung liegt die beitragsfreie Obergrenze bei jährlich 3.408 EUR (4 % von 85.200 EUR) bzw. monatlich 284 EUR.

Der Arbeitgeber ist bei ab 2019 neu vereinbarten Entgeltumwandlungen verpflichtet, 15 % des umgewandelten Entgelts zusätzlich als Arbeitgeberzuschuss zu leisten, soweit er durch die Entgeltumwandlung SV-Beiträge einspart. Spart er durch die Entgeltumwandlung weniger als 15 % ein, muss er auch nur diese Ersparnis weiterleiten. In diesem Fall sind das 10,5 % (9,3 % Rentenversicherung und 1,2 % Arbeitslosenversicherung), da die Beitragsbemessungsgrenze in der Kranken- und Pflegeversicherung bereits überschritten ist. Es ergibt sich aufgrund der Spitzabrechnung folgender Arbeitgeberzuschuss: 284 EUR : 110,5 % = 257,01 EUR Umwandlungsbetrag

 
Arbeitgeberersparnis
Beiträge bei 5.300,00 EUR 5.042,99 EUR
Krankenversicherung (7,3 % + 0,55 % von 4.837,50 EUR) 379,74 EUR 379,74 EUR
Rentenversicherung (9,3 % von 5.300 EUR/5.042,99 EUR) 492,90 EUR 469,00 EUR
Arbeitslosenversicherung (1,2 % von 5.300 EUR/5.042,99 EUR) 63,60 EUR 60,52 EUR
Pflegeversicherung (1,525 % von 4.837,50 EUR) 73,77 EUR 73,77 EUR
Beiträge gesamt 1.010,02 EUR 983,04 EUR
Arbeitgeberersparnis   26,98 EUR
Aufgerundet   26,99 EUR

Der Arbeitgeber muss nur 26,99 EUR als Zuschuss zahlen. Durch die Spitzabrechnung zahlt der Arbeitgeber somit nur 10,5 % von 257,01 EUR, anstelle von 15 %.

Praxis-Tipp:

Diese sog. "Spitzabrechnung" erweist sich in der Praxis als schwierig durchführbar, da mit der Versicherung ein Fixbetrag vertraglich vereinbart wird. Dieser kann bei schwankenden Löhnen nicht monatlich variiert werden. Der Arbeitgeber hat die Möglichkeit, einen verstetigten Betrag, der i. d. R. über einen Zeitraum von 12 Monaten er...

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Personal Office Platin. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Personal Office Platin 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge