Praxis-Beispiele: Beschäfti... / 4 Freiwilliger Wehrdienst
 

Sachverhalt

Ein Arbeitnehmer ist sozialversicherungspflichtig beschäftigt (PGR 101, BGR 1111). Durch freiwilligen Wehrdienst wird seine Beschäftigung vom 1.4.-31.12.2020 unterbrochen.

Welche Auswirkung hat dies im Versicherungs-, Beitrags- und Melderecht?

Lösung

Die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung ruht für die Dauer des freiwilligen Wehrdiensts. Das Ende der Entgeltzahlung ist zu melden, weil die Unterbrechung der entgeltlichen Beschäftigung mehr als 1 Monat dauert.

Es ist folgende Meldung zu erstatten:

  • Unterbrechungsmeldung innerhalb von 2 Wochen nach Ablauf des ersten Kalendermonats der Unterbrechung, Meldezeitraum 1.1.-31.3.2020, Abgabegrund 53, Entgelt aus der beitragspflichtigen Zeit vom 1.1.-31.3.2020.
  • Eine Jahresmeldung für das Jahr 2020 entfällt, da nach der Unterbrechung keine beitragspflichtigen Zeiten mehr bestanden haben. Zum Beginn des Folgejahres ist keine Neuanmeldung erforderlich, da nur eine Unterbrechung gemeldet wurde und die beitragspflichtige Zeit ab 1.1.2021 in die Jahresmeldung für das Jahr 2021 einfließt.
  • UV-Jahresmeldung bis zum 16.2.2021, Zeitraum 1.1.-31.12.2020, Abgabegrund 92.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Personal Office Platin. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Personal Office Platin 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge