Instrumentenversicherung
  
Begriff

Eine Instrumentenversicherung wird abgeschlossen, um den Verlust oder die Beschädigung eines Instruments zu versichern.

Gehört das Instrument einem Arbeitnehmer, der das Instrument im Rahmen seiner beruflichen Tätigkeit (z. B. Orchestermusiker) einsetzt, kann der Arbeitgeber ein überwiegend betriebliches Interesse an der Versicherung des Instruments haben. Übernimmt oder subventioniert der Arbeitgeber in einem solchen Fall die Beiträge zur Instrumentenversicherung, stellt dies keinen steuerpflichtigen Arbeitslohn und kein sozialversicherungspflichtiges Arbeitsentgelt dar.

 
Gesetze, Vorschriften und Rechtsprechung

Lohnsteuer:§ 19 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 EStG;aber FG Thüringen, Urteil v. 15.10.2003, IV 272/00, EFG 2004 S. 716.

Sozialversicherung:Sofern kein Arbeitslohn im steuerlichen Sinne vorliegt, kann auch keine Beitragspflicht entstehen, s. § 1 Abs. 1 Satz 1 SvEV.

 
Kurzübersicht
 
Entgelt LSt SV
Instrumentenversicherung (Arbeitgeberzuschuss) frei frei

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Personal Office Platin. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Personal Office Platin 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge