Förderung der Vermögensbild... / 8 Zeitliche Zuordnung vermögenswirksamer Leistungen

Die vom Arbeitgeber gezahlten vermögenswirksamen Leistungen sind steuerpflichtiger Arbeitslohn[1], der dem Lohnsteuerabzug unterliegt. Für ihre zeitliche Zuordnung (Lohnzahlungszeitraum) gilt:

  • Laufende vermögenswirksame Leistungen sind dem Lohnzahlungszeitraum zuzurechnen, dem auch der übrige laufende Arbeitslohn zuzurechnen ist.
  • Sind Abschlagszahlungen geleistet worden, stellen die bei der Lohnabrechnung ausgezahlten Beträge Arbeitslohn des abgelaufenen Kalenderjahres dar, wenn der Lohnabrechnungszeitraum 5 Wochen nicht übersteigt, er noch im abgelaufenen Kalenderjahr endet und die Lohnabrechnung selbst innerhalb von 3 Wochen nach Ablauf des Lohnabrechnungszeitraums erfolgt.[2] Deshalb sind in diesen Fällen vermögenswirksame Leistungen dem abgelaufenen Kalenderjahr zuzuordnen, wenn sie bis spätestens 21.1. des neuen Kalenderjahres erbracht werden.
  • Sind vermögenswirksame Leistungen sonstige Bezüge, sind sie dem Kalenderjahr des Zuflusses beim Arbeitnehmer zuzuordnen.[3]

Für die Zurechnung vermögenswirksamer Leistungen zum abgelaufenen Kalenderjahr kommt es auf den Zeitpunkt des Eingangs beim Anlageinstitut nicht an.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Personal Office Platin. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Personal Office Platin 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge