Flexible Arbeitszeit: Versi... / 4.2 Besonderheit in der Unfallversicherung

Die Beitragsberechnung weicht in Phasen der Freistellung von den übrigen Zweigen der Sozialversicherung ab. Das laufende Arbeitsentgelt ist immer nach dem Entstehungsprinzip zu verbeitragen. Wird ein Wertguthaben für eine vollständige Freistellung in Anspruch genommen, fallen in dieser Zeit keine Unfallversicherungsbeiträge an. Sie werden ausschließlich in der Ansparphase erhoben. Wird jedoch Arbeitsentgelt während der Freistellungsphase monatlich weitergezahlt, das nicht aus dem Wertguthaben entnommen wird, besteht auch in der Unfallversicherung Beitragspflicht. Beispielhaft kann dies bei vermögenswirksamen Leistungen oder einem Firmenwagen als geldwerter Vorteil der Fall sein.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Personal Office Platin. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Personal Office Platin 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge