Entgeltfortzahlung / 10 Betriebliches Eingliederungsmanagement

Bei über den Anspruchszeitraum hinaus andauernder oder wiederholter Arbeitsunfähigkeit hat der Arbeitgeber bei allen Arbeitnehmern zum Schutz vor krankheitsbedingtem Arbeitsplatzverlust bzw. dem Eintreten einer Behinderung (Präventionsgedanke) unter Beteiligung der Betroffenen, des Betriebsrats sowie mit der zuständigen Interessenvertretung[1] bzw. der Schwerbehindertenvertretung durch ein betriebliches Eingliederungsmanagement zu klären, ob und welche Maßnahmen ergriffen werden sollten, um Arbeitsunfähigkeit zu überwinden bzw. mit welchen Leistungen oder Hilfen erneuter Arbeitsunfähigkeit vorgebeugt und der Arbeitsplatz erhalten werden kann.[2] Eine Sanktion des Arbeitgebers im Sinne eines Schadensersatzanspruchs des Arbeitnehmers sieht das Gesetz selbst nicht vor. Allerdings haben die Vertretungsorgane der behinderten Menschen einen entsprechenden Erfüllungs- und Überwachungsanspruch.[3]

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Personal Office Platin. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Personal Office Platin 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge