Die Bedeutung der Datenschu... / 4.3 Recht auf Datenübertragung

Neu im Vergleich zur bisherigen Rechtslage ist das sog. Recht auf Datenübertragbarkeit (häufig auch als "Recht auf Datenportabilität") bezeichnet, Art. 20 DSGVO. Betroffene Personen haben künftig das Recht, dass die bereitgestellten personenbezogenen Daten in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format zu erhalten oder diese einem Dritten zu übermitteln. Als gängiges, maschinenlesbares Format kommen verschiedene Formate in Betracht, solange diese marktüblich sind und keine hohen Lizenzgebühren anfallen. Anzunehmen ist, dass beispielsweise Daten in den Formaten von Microsoft Word und Excel sowie in den Formaten von Open Office als gängig gelten werden.

Das Recht auf Datenübertragbarkeit entstand erstmals zum 25.5.2018. Die Bedeutungen für die Praxis sind derzeit noch nicht absehbar. Mögliche Anwendungsbereiche sind soziale Medien, wenn ein Mitglied die Plattform wechseln möchte.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Personal Office Platin. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Personal Office Platin 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge