Bis zu 1.000 Euro zahlt die Stadt München ihren Mitarbeitern, wenn sie einen Arzt, Verwaltungsfachwirt oder Erzieher als Kollegen anwerben. Bild: elke hartmann ⁄

Die Stadt München zahlt ihren Mitarbeitern eine Prämie bis zu 1.000 Euro, wenn sie einen neuen Kollegen anwerben. Die Idee kommt aus der Privatwirtschaft.

Die Anwerbeprämie ist nach Art des gesuchten Mitarbeiters gestaffelt. 1.000 Euro gibt es für eine ausgebildete Fachkraft, 500 Euro für eine Nachwuchskraft. Dies hat der Verwaltungs- und Personalausschuss der Landeshauptstadt am Mittwoch beschlossen. Allerdings gibt es die Prämie nur, wenn der neue Mitarbeiter in einem sogenannten Mangelberuf arbeitet. «Uns fehlen zum Beispiel Ärzte in Kliniken, Verwaltungsfachwirte und Erzieherinnen», erläuterte Personalreferent Alexander Dietrich.

In den Ausschuss eingebracht hatte den Antrag die SPD-Stadtratsfraktion. Vorbild war die Praxis in einigen großen Unternehmen. «Zufriedene Beschäftigte, die ihre Arbeitgeberin empfehlen, sind das beste Aushängeschild für die Landeshauptstadt», betonte SPD-Stadträtin Bettina Messinger.

Schlagworte zum Thema:  Personalbeschaffung, Öffentlicher Dienst, München

Aktuell
Meistgelesen