Katholische Schulen in MV fordern von Erzbistum Lehrerverbeamtung

Die katholischen Schulen in Mecklenburg-Vorpommern sehen sich im Wettbewerb um Lehrkräfte im Nachteil. Sie fordern, dass Lehrer auch an konfessionellen Schulen verbeamtet werden können.

Junge Lehrer an staatlichen Schulen können in Mecklenburg-Vorpommern seit einiger Zeit Beamte werden.

Katholische Schulen könnten ihre Lehrer nicht verbeamten, sagte der Direktor der Bernostiftung, Thomas Weßler. Die Bernostiftung ist landesübergreifend Träger von vier katholischen Schulen mit rund 1.700 Schülern in Schwerin, Rostock, Ludwigslust und Lübeck.  

Verbeamtung Voraussetzung für Qualitätssicherung

Der Niels-Stensen-Schulverein in Schwerin forderte das Erzbistum Hamburg als Aufsichtsbehörde auf, der Bernostiftung den notwendigen Rückhalt zu gewähren, um sofort mit der Verbeamtung von Lehrkräften beginnen zu können. «Nur so können Bestand und Qualität der katholischen Schulen in Mecklenburg nachhaltig gesichert werden», sagte der Vereinsvorsitzende Georg Diederich.

Das Erzbistum Hamburg befindet sich jedoch nach eigenen Angaben in einer prekären wirtschaftlichen Lage. Die Verbeamtung würde wegen der Pensionsverpflichtungen für die Schulen teuer werden. Jedoch: In Hamburg sind die Lehrer an katholischen Schulen verbeamtet.

Ähnliche Probleme bei evangelischen Schulen

Die Schulstiftung der evangelischen Nordkirche plagen ähnliche Sorgen. Seit drei Jahren ist es nach den Worten des Vorstandsvorsitzenden Kay Gusek schwerer geworden, Lehrer für die evangelischen Schulen im Nordosten zu finden. Es gebe Stellenausschreibungen, auf die sich kein Interessent melde, sagte er. Eine Verbeamtung von Lehrern nach Kirchenrecht sei zwar möglich, bisher aber aus finanziellen Gründen nicht in Erwägung gezogen worden. Im Land gibt es rund 40 allgemeinbildende und berufsbildende evangelische Schulen

Schwierigkeiten beim Wechsel von Lehrkräften aus anderen Bundesländern

Weßler sagte, die katholischen Schulen brauchten die Möglichkeit der Verbeamtung, um mit anderen auf Augenhöhe zu bleiben. «Wir stehen im Wettbewerb um die besten Leute, aber wir können nur sagen, wir haben das angenehmste Klima.» Die Lehrergehälter entsprächen exakt denen, die an staatlichen Schulen gezahlt würden. Besonders schwierig werde es, wenn ein verbeamteter Lehrer aus einem anderen Bundesland nach Mecklenburg wechseln wollte. Weitere katholische Schulen gibt es im Land nicht. In Vorpommern, das zum Erzbistum Berlin gehört, betreibt die katholische Kirche keine Schulen.

dpa
Schlagworte zum Thema:  Mecklenburg-Vorpommern, Lehrer, Verbeamtung