06.10.2016 | Asylverfahren

BAMF sucht immer noch Mitarbeiter

BAMF sucht Entscheider für Asylverfahren
Bild: Haufe Online Redaktion

Dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) fehlen noch immer 780 Vollzeitmitarbeiter. Das geht aus einer Antwort des Bundesinnenministeriums auf eine Anfrage der Grünen-Bundestagsfraktion hervor.

Laut Plan sollen im Asylbereich 5146 Stellen besetzt werden. Vergeben waren zum 1. September dieses Jahres jedoch nur 4363. Zuerst hatten die «Nürnberger Nachrichten» (Mittwoch) darüber berichtet.

Entscheider fehlen

Mehr als 170 der geplanten rund 1800 Stellen für sogenannte Entscheider sind noch nicht besetzt. Diese Mitarbeiter gewähren im Asylverfahren einen Schutzstatus oder lehnen einen Antrag ab. Im Asylverfahrenssekretariat sind noch etwa 300 von rund 2900 geplanten Stellen vakant. Diese Kollegen sind wichtig für die Vor- und Nachbereitung der Fälle. Für die Bearbeitung von sogenannten Dublin-Fällen, in denen Flüchtlinge zuerst in einem anderen EU-Land ankamen, fehlen noch mehr als 200 Mitarbeiter.

Sonderbeauftragte für bestimmte Personengruppen gesucht

Auch sogenannte Sonderbeauftragte - speziell geschulte Entscheider für bestimmte besonders schutzbedürftige Gruppen - fehlen noch an vielen Dienststellen. Sonderbeauftragte für minderjährige Flüchtlinge gibt es derzeit bundesweit 86. Nur 60 Sonderbeauftragte stehen für geschlechtsspezifische Verfolgung zur Verfügung, 61 für Traumatisierte und Folteropfer und 45 für Opfer von Menschenhandel.

Bis Ende 2016 sollen 160 weitere Entscheider zu Sonderbeauftragten ausgebildet werden.

Schlagworte zum Thema:  Öffentlicher Dienst, Einstellung

Aktuell

Meistgelesen